Berlin

Currywurst Museum eröffnet

Mehrfach war der Termin verschoben worden, nun folgten den Ankündigungen Taten: Am Wochenende wurde das Deutsche Currywurst Museum in Berlin Mitte eröffnet. Die multimediale Ausstellung ist als interaktives und begehbares Raumerlebnis angelegt.
„Besonders wichtig war uns, eine Atmosphäre zu schaffen, die alle Kanäle der Wahrnehmung anspricht und die Besucher immer wieder durch originelle Details überrascht", erklärt Meike-Marie Thiele, verantwortlich für die Konzeption. „Die Ausstellung ist damit vielmehr Erlebnisraum als Museum." Mit einer begehbaren Imbissbude zum Beispiel werden die Besucher eingeladen, einmal die Perspektive zu wechseln und als Imbissbuden-Besitzer hinter den Kulissen zu wirken.

Wie stark die Imbisskultur insbesondere in Berlin gewachsen ist, zeigt das Berlinscope, ein dreidimensionaler Stadtplan. Berühmte Currywurstbuden liegen im Fokus und bieten einen ganz besonderen Blick auf die Bundeshauptstadt. Interaktive und multimediale Elemente laden zum Spielen und Entdecken ein. Zum Beispiel lüftet die Gewürzkammer das Geheimnis um das Currypulver. Deckenhohe Schubladenelemente zeigen Herkunft und Verarbeitung einzelner Bestandteile von Currymischungen. In der simulierten Wohn- und Experimentierküche lassen sich das Lebensgefühl Ende der 40er Jahre und die Erfindung der Chillup-Soße durch Herta Heuwer, Mutter des scharfen Kultsnacks, nachempfinden.

Darüber hinaus sensibilisiert die Öko-Cube in der Ausstellung für die Aspekte ökologischer Verantwortung beim Currywurstverzehr. Ebenso werden Entwicklung und Stellenwert von Fast- & Convenience Food in der Ausstellung aufgegriffen, überraschende Fakten anschaulich auf einem Zeitstrahl präsentiert. Vier unterschiedlich gefüllte Kühlschränke veranschaulichen aktuelle Erkenntnisse zur Konsumententypologie.

Die Ausstellung nebst Shop ist täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet; der Eintritt kostet zwischen 7 und 11 EUR.

http://www.currywurstmuseum.com/



stats