Großer Ballsaal

Das Highlight der Baustelle

Das Grand Elysée in Hamburg feierte Richtfest. Acht Monate nach der Grundsteinlegung wurde gestern der Richtkranz vor dem vollendeten Rohbau aufgezogen. Der Innenausbau beginnt termingerecht, im Frühjahr 2006 wird 'Hamburgs neue Größe' dann, vom Elysée Hotel Hamburg zum Grand Elysée geworden, seine Türen öffnen. Insgesamt rund 100 Mio. € hat Eugen Block in die Hand genommen, um seinen Traum zu verwirklichen. "Unser Grand Elysée schreibt das Erfolgskonzept des Elysée in neuer Dimension fort und baut seine Stärken weiter aus. Es ist mein Ziel, es im internationalen Hotelmarkt zu positionieren und zu einem weltweit beachteten Glanzlicht Hamburgs zu machen." Der Unternehmer war stolz und voller Freude. Die neuen Gesamtdimensionen: 520 Zimmer (vorher 305), darunter 25 Suiten, 24 Konferenzräume und dann ein Fest- und Veranstaltungssaal für mehr als 1.000 Personen. Der USP: größter Saal in einem Hamburger Hotel. 9 m Deckenhöhe, mobile Bühne, Theatertechnik – was das Herz begehrt. Auf einer Fläche von 1.120 qm im Erdgeschoss und 350 auf der Empore ist der große Saal, so sein künftiger Name, definitiv das Herzstück der neuen Veranstaltungsmöglichkeiten. Überall Tageslicht. Im ganzen Haus werden rund 200 Access Point für kabellosen Internetzugang installiert. Bereits ab Herbst 2005 fertig. Ebenfalls jetzt im Herbst wird bereits der Ausbau des Elyseum Wellness & Spa vollendet sein und auf 1.000 qm wieder eröffnen. Die künftige Boulevard-Welt – bei der Ersteröffnung des Elysée Hotels Mitte der 80er Jahre die Sensation – soll auch eine Sichtbackstube und offene Küche mit 170 Plätzen in einem Frühstücksrestaurant bekommen. Die zusätzliche Gesamtfläche von 12.500 qm auf fünf Stockwerken wird nun im Innern wertig gestaltet werden, "wir bauen das beste Hotel Deutschlands, das ist mein Ziel." Wer den Hotelier und Gastronomen Eugen Block kennt weiß, dass Bauen seine ganz große Leidenschaft ist - seine Akribie dabei legendär. Ehrlich sein Dank an Handwerker, Architekten und Bauunternehmen. Das Projekt befindet sich im Zeit- und Kostenplan! Beim Innenausbau steht Architekt Wilfried Köhneman zur Seite, der neben Schlössern, Banken und Konzernzentralen auch die Ausstattung der Luxusliner MS Europa und MS Hanseatik betreut hat. Fast exakt 20 Jahre nach der Ersteröffnung gilt es dann ab April/Mai 2006, das stark vergrößerte Haus mit seiner ganzen Schönheit und mit all seinen neuen Möglichkeiten mit Leben zu füllen. Hamburg als Business- und Tourismus-Standort ist gut drauf, besser als viele andere Großstädte Deutschlands. Das hilft natürlich. Aber gleichzeitig sind rechts und links auch reichlich andere schöne Häuser mit großen Kapazitäten herangewachsen. Es tut sich mächtig viel, und das macht die Hansestadt aktuell so toll. Das Elysée Hotel ist bekanntlich Teil der Block House Gruppe und damit eines der größten Privatunternehmen der Hospitality-Branche in Mitteleuropa. Die Gruppe erlöste im letzten Jahr insgesamt 150 Mio. € netto (+3 % zu 2003). Besonders erfreulich die Umsatzentwicklung der Steak-Restaurant-Kette mit 32 Betrieben im deutschen Markt und 6,7 % Umsatzplus auf bestehender Fläche. Auch im 1. Halbjahr '05 ging's mit 3,5 % Mehrerlösen sehr positiv weiter. Alles, alles Detailarbeit an der 37-jährigen Fullservice-Marke Block House. www.elysee-hamburg.de www.block-house.de




stats