Call a Pizza

Debut in Frankfurt/Main


Der erste Store der Delivery-Marke in der Mainmetropole eröffnete Ende Juli im Stadtteil Höchst (Storchgasse). Franchisenehmer Bernhard Krug investierte mehr als ein Jahr Vorbereitungszeit.
 
Der frischgebackene Delivery-Unternehmer ist von Haus aus Jurist: Dem 29-jährigen Quereinsteiger aus Frankfurt stand nach dem Studium der Sinn nach handfester Selbständigkeit. Um sich mit seinem künftigen Aktionsfeld vertraut zu machen, arbeitete Krug sechs Monate lang zwei Tage wöchentlich im Call a Pizza-Store in Offenbach mit, hinzu kamen umfassende Schulungen in der Franchisezentrale in Berlin.
 
Als Einkäufer, Pizzabäcker, Storemanager und Reinigungskraft in einer Person absolviert Krug derzeit regelmäßig 13-Stunden-Schichten. Sein Betrieb ist einer von 4 CaP-Stores in Hessen und von über 80 Standorten der Marke bundesweit. Call a Pizza zählt zu den führenden Pizzabringdiensten in Deutschland und erwirtschaftete 2009 einen Nettoumsatz von 23 Mio. EUR, im 1. Hj. 2010 wurde systemweit ein Umsatzplus von 14 % erzielt. Alle Stores werden von selbständigen Franchisepartnern betrieben.
 
www.call-a-pizza.de



stats