Sodexho

Demnächst im Frankfurter Römer

Die im Römer – dem Rathaus der Stadt Frankfurt am Main – geplante Gastronomie soll von der Cateringfirma Sodexho betrieben werden. Dies beschloss die Magistratsvergabekommission der Stadt Frankfurt am Main. Sodexho hatte kürzlich auch den Zuschlag für die Essenversorgung der Frankfurter Kindertagesstätten bekommen. Sodexho hat den Auftrag, im Rathaus ‘hessische Küche auf gehobenem Niveau‘ zu bieten. Der Caterer stellt für den Umbau des Ratskellers, Kapellchen und des Römerkellers eine Summe von 1,6 Mio. Euro zur Verfügung. Genaue Termine sind jedoch noch nicht bekannt.

Bei der Ausschreibung der Römer-Gastronomie im Juli 2003 hieß es, als Vertragslaufzeit seien zehn Jahre vorgesehen. Sodexho muss neben ganztägiger Gastronomie in den genannten Räumen, die zusammen 480 Plätze bieten, auch das Catering von Veranstaltungen im Rathaus und in der Zeit zwischen 11.30 und 13.30 Uhr die Verpflegung der städtischen Beschäftigten sicher stellen. Außerdem ist das heutige Betriebsrestaurant im Hochbauamt weiter zu betreiben. Laut Magistratsbericht besteht die Auflage, dass das Mitarbeiteressen sechs Monate nach Vertragsbeginn durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung zertifiziert wird. Die Mitarbeiter der aufzugebenden städtischen Küchenbetriebe sollen auf dem Weg eines Personalgestellungsvertrags bei Sodexho weiter arbeiten – also auf der Gehaltsliste der Stadt bleiben.

Die Aufgabe der chronisch defizitären Küchenbetriebe - die als städtisches Amt rund 2,6 Mio. Euro im Jahr kosten – soll auch finanzielle Entlastung für die Stadtkasse bringen. Die Privatisierung hatte schon 1993 der damalige Kämmerer Martin Grüber (SPD) für den Fall gefordert, dass die Wirtschaftlichkeit des Betriebs nicht binnen drei Jahren nachgewiesen werde.

stats