Internorga

Deutsche Gesellschaft für Ernährung erhält Ehrenpreis

Der Internorga-Ehrenpreis erhält in diesem Jahr die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Geehrt wird die Institution für Ihre langjährige Arbeit auf dem Gebiet der Gemeinschaftsverpflegung. Der Präsident der DGE, Prof. Dr. Helmut F. Erbersdobler, nimmt den Preis auf der Messe-Eröffnungsfeier am 20. März im Curiohaus entgegen. "Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und betrachten sie als Anerkennung unserer Arbeit", sagt Prof. Erbersdobler, der am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde der Christian-Albrechts-Universität Kiel lehrt. Dr. Margit Bölts vom Referat Gemeinschaftsverpflegung (GV) der DGE: "Die Arbeitsschwerpunkte des Referats Gemeinschaftsverpflegung der DGE haben sich in den nunmehr 50 Jahren ihres Bestehens verschoben. Stand früher die handwerkliche Fortbildung von Köchen und Küchenmeistern im Vordergrund (bis heute wurden mehr als 4.000 Köche geschult), geht es inzwischen verstärkt um Betriebsberatungen in Sachen Qualitätssicherung und Wirtschaftlichkeitsanalyse. So werden beispielsweise für Stadtverwaltungen, öffentliche und soziale Einrichtungen Verpflegungskonzepte erarbeitet: "Das geht von der Erstellung von Speisenplänen bis zur betrieblichen Analyse", berichtet die GV-Spezialistin. Die Einsatzfelder sind dabei außerordentlich vielfältig und reichen von der Bundeswehr-Truppenküche bis zur Kindertagesstätte. Allein im vergangenen Jahr wurden im Rahmen der "FIT KID"-Kampagne bundesweit rund 80 Vor-Ort-Beratungen in Kindertagesstätten geleistet.



Der Beratungsbedarf ist hoch. Dr. Bölts: "Der Tischgast - egal, ob in der Betriebsgastronomie, im Krankenhaus oder in Senioreneinrichtungen - wird immer anspruchsvoller und legt großen Wert auf ein hochwertiges Speisenangebot. Gleichzeitig hat sich die Konkurrenzsituation der Betriebe verschärft, der Kostendruck ist enorm gestiegen." Dr. Bölts beklagt aber auch einen regelrechten "Informationswirrwarr", dem der Konsument kaum noch gewachsen sei. Andererseits sei ein Rückgang in der Fortbildung zu bemerken: "Viele Betriebe haben nicht die Zeit und das Geld, ihre Mitarbeiter zu Fortbildungskursen zu schicken."



Behörden, ja ganze Stadtverwaltungen lassen sich von den DGE-Experten in Sachen Ernährung beraten. Aber auch Unternehmen holen sich den Rat der Bonner. Gerade bei großen Caterern gilt das seit 1998 existierende DGE-Logo als begehrtes Qualitätszeugnis. Die Speisenpläne der Unternehmen werden geprüft, die Produkte chemisch analysiert und schließlich der Betrieb vor Ort unter die Lupe genommen. Das DGE-Logo gilt jeweils für ein Jahr. Über einen Mangel an Arbeit werden sich die Ernährungsexperten der DGE wohl auch in den kommenden Jahren nicht beklagen können: So startet beispielsweise im Herbst 2003 auf Initiative des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft eine Kampagne zur Seniorenernährung.



Die 77. Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien öffnet vom 21. bis 26. März ihre Tore auf dem Hamburger Messegelände.

stats