Fruit Logistica

Deutsche essen zu wenig Obst und Gemüse

Anlässlich der Eröffnung der Fruit Logistica in Berlin hat Thomas Bittel, Vize-präsident des Deutschen Fruchthandelsverbandes (DFHV), eine gesündere Ernährung der Bundesbürger angemahnt.


„In Deutschland wird nach wie vor viel zu wenig Obst und Gemüse verzehrt", mahnt der Interessenvertreter des Fruchthandels laut einer Meldung des Informationsdienstes food-monitor. Bittel bezieht sich dabei auf Angaben der GfK Nürnberg, die 2009 in Deutschland einen Verbrauch von 69 Kilogramm Obst und Gemüse pro Kopf ermittelt haben. Die Weltgesundheitsorganisation, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und viele andere Organisationen empfehlen einen Konsum von rund 600 Gramm am Tag. „Von diesen Werten sind wir in Deutschland mit einem Konsum von rund 250 Gramm am Tag weit entfernt", mahnt Bittel. 

Offensichtlich falle es schwer, insbesondere jungen Verbrauchern die Wertigkeit von Obst und Gemüse zu vermitteln. Computerkenntnisse seien selbstverständlich, aber „immer weniger Kinder können eine Orange von einer Grapefruit unterscheiden oder wissen, wie Wirsing und Auberginen schmecken." Unter diesem Aspekt sieht Bittel es um so bedauerlicher, dass in Deutschland die Bundesländer das EU-Schulfruchtprogramm - wenn überhaupt - nur sehr zögerlich umsetzten. Hier werde eine große Chance vertan, den Konsum von Obst und Gemüse gerade bei jungen Menschen zu steigern.

www.food-monitor.de  

stats