Verbraucheranalyse

Deutsche gehen gerne essen

Zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen gehört es, Essen zu gehen. Die Mehrzahl liebt es sogar mehr als Autofahren. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Verbraucher Analyse (VA) aus dem Axel-Springer-Verlag.
Das Interesse am Thema Ernährung ist danach ungebrochen hoch. Drei von vier Deutsche lieben es, essen zu gehen. Zwei Drittel geben an, auf gesunde Ernährung zu achten. Die Hälfte der befragten deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren kocht sehr gerne und bezeichnet sich selbst als Feinschmecker.

Genuss braucht allerdings Reife: Diese kulinarische Grundregel zeigt sich mit Blick auf das Alter der Konsumenten. Die Wertschätzung von Genuss und ausgewogener Ernährung ist besonders in den Altersstufen über 30 Jahre überdurchschnittlich hoch. Einen deutlich geringeren Einfluss auf die Einstellung zur gesunden Ernährung hat hingegen der wirtschaftlich-soziale Status der Konsumenten. Dieser spielt allerdings bei Öko-Produkten eine bedeutende Rolle. Denn das Thema Bio ist in erster Linie in intellektuellen, etablierten und modern-bürgerlichen Milieus angesiedelt und mit einem ausgeprägten Qualitäts-, Marken- und Trendbewusstsein der Konsumenten verbunden.

In den deutschen Küchen haben sich die Verhältnisse in den letzten zehn Jahren kaum geändert: Frauen interessieren sich stärker als Männer für gesunde Ernährung, für Tipps und Ratschläge und haben mehr Spaß am Kochen. Bei der Vorliebe für das Speisen in guten Restaurants stehen hingegen beide Geschlechter auf Augenhöhe.

www.verbraucheranalyse.de


stats