Tourismus

Deutschland erneut beliebtestes Reiseziel der Deutschen

Beliebtestes Reiseziel der Deutschen ist nach wie vor das eigene Land. Gute Botschaft für die heimische Hospitality-Branche: Die eigene Heimat konnte ihre Spitzenposition als Reiseziel im vergangenen Jahr auf einen Marktanteil von 38 % ausbauen, so Horst W. Opaschowski, Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen von British American Tobacco (BAT), bei der Vorstellung der 25. Tourismusanalyse am Mittwoch in Hamburg. Allerdings veranlasst die Finanz- und Wirtschaftskrise laut Studie viele Deutsche zur Zurückhaltung bei ihren Reiseplänen für dieses Jahr. Mit 34,8 % sei der Anteil jener Bundesbürger „außergewöhnlich hoch“, die noch nicht wissen, ob sie 2009 verreisen, sagte Opaschowski. 42,2 % sind dagegen fest entschlossen, auf Reisen zu gehen. Bereits im vergangenen Jahr habe die Durchschnittsdauer eines Urlaubs mit 12,2 Tagen den niedrigsten Stand seit Erhebung der Daten erreicht, erklärte Opaschowski. Laut Analyse gaben die Deutschen im vergangenen Jahr durchschnittlich 960 EUR pro Person für den Urlaub aus. Zwei Jahre zuvor waren es noch 1.030 EUR. Fernreisen nach Asien, USA oder Südamerika rangieren bei deutschen Urlaubern definitiv unter ‚ferner liefen’ – sie machen einen verschwindend geringen Anteil an den Urlaubsreisen aus. Bei nicht ganz so weit entfernten Auslandszielen hießen die drei Spitzenreiter über 30 Jahre lang Spanien, Italien und Österreich. 2008 hat die Türkei erstmals Österreich überholt. Die drei Top-Auslandsdestinationen stehen insgesamt für ein gutes Viertel aller Urlaubsreisen deutscher Touristen. Für die Studie wurden im Januar dieses Jahres 4.000 Personen über 14 Jahre befragt. www.stiftungfuerzukunftsfragen.deRedaktion food-service Horst W. Opaschowski, Stiftung für Zukunftsfragen, British American Tobacco (BAT), Studie, Tourismusanalyse


stats