Veggietag

Die 30. deutsche Stadt isst donnerstags vegetarisch

Fleisch- und fischfrei liegt im Trend: Seit Bremen im Jahr 2010 als erste deutsche Stadt den Veggietag eingeführt hat, folgen mehr und mehr Städte diesem Vorbild. Die Schwarzwald-Stadt Lahr hat sich unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller am 17. Mai 2013 ebenfalls der Kampagne angeschlossen.

Mit Lahr hat auf Initiative des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) sowie des Vegetarierbundes Deutschland (VEBU) nun die 30. deutsche Stadt den Veggietag eingeführt. Rein vegetarisch gegessen wird ab jetzt einmal pro Woche an vier Pilotschulen sowie in einigen anderen Lahrer Einrichtungen.

Gerhard Siefert vom Lahrer Naturschutzbund begrüßt die informative Vielfalt der Kampagne „Donnerstag ist Veggietag“: „Die Veggietag-Kampagne ist für uns eine Initiative, mit der man aufgrund ihrer vielfältigen Argumente viele Menschen erreichen kann und die auch sympathisch rüberkommt. Unsere NABU-Arbeitsgruppe 'Mensch-Tier-Umwelt' sieht in ihr auch eine gute Möglichkeit, über die Zusammenhänge unserer Ernährungsgewohnheiten mit der Massentierhaltung, dem Tierleid, der Schädigung unseres Klimas und unserer Natur sowie dem Welthunger aufzuklären.“

Die vom VEBU unterstütze Kampagne stößt bundesweit auf positive Resonanz und zeigt, wie man mit nur wenig Aufwand und einem einzigen fleischfreien Wochentag zum Schutz von Klima, Umwelt und Tieren beitragen kann. „Wenn alle Bundesbürger nur einen einzigen fleischfreien Tag in der Woche einlegen, werden pro Jahr 140 Millionen Tiere weniger gegessen und die Treibhausgase von sechs Millionen Autos eingespart“, so Veggietag -Kampagnenleiterin Silke Bott.

Die „Donnerstag ist Veggietag“-Initiative ist ein Rundumprogramm. Der VEBU bietet ein Aktionsvideo, ein „Veggietag“-Kochbuch, Kochschulungen, Informationsmaterial u. v. m. Alle Informationen unter:

www.donnerstag-veggietag.de



stats