BSE-Studie

Die Deutschen fühlen sich sicher

Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich durch BSE nicht mehr gefährdet, fast jeder Zweite erwartet, dass man die Seuche bald im Griff hat. Das zeigt eine repräsentative Befragung, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Juni/Juli dieses Jahres durchgeführt hat.

  • 73 Prozent der Bevölkerung hatten vor einem halben Jahr noch befürchtet, dass wir in Deutschland in hohem Maße durch BSE gefährdet sind. Inzwischen glauben das nur noch 47 Prozent.
  • Zu Beginn des Jahres, als immer neue Schreckensnachrichten über die Rinderkrankheit BSE vermeldet wurden, fühlte sich mehr als jeder Zweite (54 Prozent) ganz persönlich durch BSE bedroht.
  • 58 Prozent hatten ihre Essgewohnheiten in puncto Rindfleisch verändert, indem sie entweder gar kein oder nur noch ganz selten Rindfleisch zu sich nahmen.
Die neue, aktuelle Umfrage des Allensbacher Instituts zeigt, dasssich die Lage weitgehend entspannt hat. Nicht, dass BSE vergessen wäre. Aber die meisten sehen das persönliche Risiko jetzt deutlich weniger dramatisch. 60 Prozent der Bevölkerung sagen, dass sie sich persönlich durch BSE nicht gefährdet fühlen.
stats