BDT

Discothekenunternehmerpreis 2011 verliehen

Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe e.V. (Fachabteilung Discotheken im Dehoga Bundesverband) hat Ende Oktober im Rahmen des Branchenmeetings 'disco contact' die höchste Ehrung der Branche, den Discothekenunternehmerpreis für das Jahr 2011, verliehen. BDT-Präsident Henning Franz zeichnete Michael Münch und Wolfgang Traxel, Inhaber von derzeit fünf gemeinsam geführten Großdiscotheken in Baden Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz, mit dem Branchen-Award aus.
Grundstein des gemeinsamen Portfolios war das Q in Pirmasens –dem heute 50-jährigen Quereinsteiger Traxel vor 20 Jahren zugefallen. Zusammen mit Münch eröffnete er 1993 das Y in Zweibrücken, zwei Jahre später folgte das Dance Center in Saarlouis mit 1.500 qm Fläche.

Zu den innovativen Leistungen der beiden Unternehmer zählt das von Münch entwickelte Cash Card-System – erstmals wurden in einer Discothek digitale Chipkarten eingesetzt, die unter anderem ein automatisches Einchecken mit Foto des Gastes, detaillierte Stammgastdatenerfassung mit detaillierten Infos über das Konsumverhalten, leichte Abrechnung an den Theken oder an Getränkeautomaten und vor allem eine exakte Warenkontrolle ermöglichten.

Diese und weitere kreative Ideen, wie zum Beispiel der Einbau eines 15 m langen Rolltores zur Verkleinerung der Disco an weniger stark frequentierten Öffnungstagen, ließen Münch und Traxel dann in den 2.500 qm großen Vorzeigebetrieb A65 in Kandel (nördlich von Karlsruhe) einfließen, der 1998 eröffnet wurde. Mit diesem Betrieb haben sie, so der Befund, die zukünftige Discothekenlandschaft wesentlich mitgeprägt.

In den Folgejahren entstanden die noch heute bestehenden Betriebe A5, in Karlsdorf, A66 in Frankfurt, A61 in Alzey sowie A1 in Trier. Wolfgang Traxel führt zudem noch seit 2009 die Discothek A67 in Großgerau. Michael Münch ist darüber hinaus an den Discotheken A5 in Darmstadt und A7 in Kassel beteiligt. Noch im November 2011 werden die beiden Unternehmer das 2.000 qm große A8 in Saarbrücken eröffnen, weitere Objekte sollen in den kommenden ein bis zwei Jahren folgen.

„Münch und Traxel zeichnen sich durch ihr diszipliniertes, professionelles Arbeiten aus und sehen ihren Erfolg unter anderem in der sehr intensiven Kommunikation mit ihren Angestellten und Gästen“, so BDT-Präsident Franz.

Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe e.V. (BDT) verleiht bereits seit 1985 jedes Jahr den Discothekenunternehmerpreis an Personen, die sich um das Ansehen des deutschen Discothekengewerbes in hervorragender Weise verdient gemacht haben und mindestens 15 Jahre in der Discothekenbranche tätig sind.

www.dehoga-bdt.de





stats