USA

Diverse Entwicklungs-Spotlights

Die Amerikaner verwenden ihr Essensbudget zunehmend für außergewöhnlich kulinarische Genüsse in schöner Umgebung. Das ist Ausdruck des allgemeinen Trends, weg vom rein materialistisch motivierten, hin zum erlebnisgeprägten Geldausgeben. Autoren-Fazit einer Studie: Menschen schöpfen heute mehr Zufriedenheit aus gekauften Erlebnissen als aus gekauften Dingen. "Ein gutes Leben zeichnet sich vielleicht eher durch jene Dinge aus, die man tut, als durch jene Dinge, die man besitzt." Ausserdem:
  • Tourismus begünstigt gehobene Gastronomie: Neueröffnungen von Restaurants der gehobenen Klasse in Städten wie San Francisco, New York City, Las Vegas sowie Detroit sind ein Zeichen dafür, dass Fine Dining nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wieder Auftrieb bekommt. "Die gehobene Gastronomie ist stärker von Tourismus und Geschäftsreisenden abhängig als andere Segmente. Langsam kehrt diese Klientel wieder an jene Orte zurück, denen sie den Rücken gekehrt hat", so die National Restaurant Association.
  • Wachsender Markt für Wasserflaschen. Wasser in Flaschen ist für viele Amerikaner heute das Getränk der Wahl. Der Großhandelsumsatz in diesem Segment belief sich 2003 auf 8,3 Mrd. $. Dabei entfiel mehr als die Hälfte auf Nestlé Waters of North America, Coca-Cola und PepsiCo.
  • Bio-Lebensmittel stark wachsend. Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln erreichte 2003 in USA 10,4 Mrd. $. Damit wächst dieses Segment stärker als jedes andere in der amerikanischen Lebensmittelbranche.
  • Übergewicht: Schuld wird nicht bei Lebensmittelbranche gesucht. Eine neue Studie ergab, dass eine überwältigende Mehrheit der Amerikaner der Meinung ist, sie selbst, und nicht die Lebensmittel- oder Getränkeindustrie, seien für ihr Übergewicht verantwortlich. 77 der Befragten gaben auch an, die Branche sei für das Problem der Fettleibigkeit in der amerikanischen Bevölkerung nicht rechtlich zur Verantwortung zu ziehen.
Quelle: Cox Communications, Germany, für die NRA-Ausstellung in Chicago (21.-24. Mai 2005).www.restaurant.org

stats