Kempinski

Drittes Hotel an der Ostsee

Die Hotelgruppe Kempinski Hotels & Resorts, Genf, hat ein neues Projekt im Seebad Bansin auf der Ferieninsel Usedom angekündigt. Im Rahmen der Expo Real in München unterzeichnete Reto Wittwer, Präsident und CEO der Gruppe, im Beisein des Wirtschaftsministers von Mecklenburg-Vorpommern,Dr. Otto Ebnet, Anfang Oktober den Managementvertrag für das Grandhotel Insel Usedom. Initiator des Projektes ist die Immobiliengruppe Frankfurt Projekt GmbH, mit den Geschäftsführern Hans-Jörg Vetter und Bernd-Christian Cullmann.

Für das Hotelprojekt, das im Stil der Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts entsteht, ist eine Investitionssumme von rund 60 Mio. Euro vorgesehen, die größtenteils über einen Immobilienfonds finanziert werden soll. Auch das Land Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich an dem Großprojekt mit einer Förderung von 20 Mio. Euro.



Architektonisch verantwortet das Projekt die Krause Bohne GmbH, Eschweiler. Das Hotel wird auf dem Gelände des ehemaligen Bansiner Traditionshotel Meeresstrand errichtet, das vor zwöf Jahren abgerissen wurde. Direkt an der Strandpromenade gelegen, wird das Haus über 119 Zimmer und 29 Suiten sowie einen 3.000 qm großen Wellnessbereich verfügen und voraussichtlich im Juni 2005 seine ersten Gäste begrüßen. Das Grandhotel Insel Usedom wird nach dem Kempinski Resort Hotel Bel Air auf Rügen und dem Kempinski Grand Hotel Heiligendamm das dritte Fünf-Sterne-Hotel der Gruppe an der Ostsee sein. Neben dem Wellnesszentrum mit Innen- und Außenpool, verschiedenen Saunen, Behandlungsräumen sowie separatem Kosmetikbereich soll das Hotel mehrere Restaurants, Bars, ein Strandpavillion, Konferenzräume sowie Boutiquen bieten. Im Oktober 2003 hat die Gruppe außerdem das Kempinski El Farouk in Mali sowie das Colony Park Plaza Resort & Spa in Uruguay eröffnet. Eines der luxuriösesten Hotels der Welt wird zudem 2004 unter der Kempinski-Flagge stehen, das Conference Palace Hotel in Abu Dhabi.
stats