Frankfurt

Druckwasserwerk ist ‘Denkmal des Jahres 2009’

Seit Mitte September ist das sanierte historische Druckwasserwerk im Frankfurter Westhafen Heimat des gleichnamigen Restaurants unter Führung von Ulrich Mlcoch, in der ehemaligen Maschinenhalle finden bis zu 150 Gäste Platz. Jetzt hat das Gebäude die Auszeichnung der Stadt Frankfurt als ‚Denkmal des Jahres' erhalten.
Erbaut gegen Ende des 19. Jahrhunderts, war das Druckwasserwerk einst Kernstück für die Entwicklung der Frankfurter Hafenanlagen. Die knapp 13 m hohe Maschinenhalle des  im neoromanischen Stil vollendeten Backsteingebäudes beherbergte die dampfbetriebenen Turbinen, die alle technischen Installationen im Hafen in Betrieb hielten.

In den vergangenen Jahrzehnten weitgehend ungenutzt, wurde das Industriedenkmal 2007 von dem Bad Homburger Baustoffhändler Marcel Hett erworben und aufwendig restauriert. Als Musterbeispiel einer gelungenen Sanierung wurde das Gebäude kürzlich von den städtischen Denkmalbehörden als ‚Denkmal des Jahres' ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde erst vor einem Jahr inauguriert und jetzt zum zweiten Mal vergeben . Das Druckwasserwerk zählt außerdem - sichtbar gemacht durch eine Plakette an der Fassade - ab sofort zu jenen 152 aus insgesamt rd. 8.000 Baudenkmälern ausgewählten Gebäuden der Stadt, die im Kriegs- und Katastrophenfall laut Haager Konvention besonders geschützt werden sollen.

http://www.restaurant-druckwasserwerk.de/


stats