Sorat Hotels

Durchwachsenes 2002

Mit einem Nettoumsatz von knapp 40 Mio. Euro hat die Berliner Sorat Gruppe in 2002 ihren Vorjahresumsatz (2001: 39,8 Mio. Euro) stabil gehalten. Die durchschnittliche Auslastung der 23 Sorat Hotels sank allerdings bei stabilen Zimmerpreisen von 54 auf 51 Prozent. Die dennoch gestiegene Anzahl der Gästeübernachtungen geht auf das Konto des Sorat-Partnerhotels Ambassador Berlin, das mit 198 Zimmern erstmals für ein volles Jahr in die Bilanz eingeht. Nicolas Meißner, Geschäftsführer der Sorat Gruppe, bezeichnet das Geschäftsjahr 2002 als durchwachsen. "2002 verzeichnete erstmals der für unsere Gruppe wichtige Berliner Markt einen Rückgang. Unsere sieben Hotels in der Hauptstadt, die gut die Hälfte des Gesamtumsatzes ausmachen, waren davon betroffen", so Meißner. Vor allem mache sich die deutlich geringere Nachfrage auf dem Tagungsmarkt bemerkbar. Erfreuliche Zahlen lieferten die beiden Sorat Häuser in Regensburg und Görlitz, die stärker als im Vorjahr abschlossen. Das dennoch relativ stabile Ergebnis der Hotelgruppe führt Meißner auf erfolgreiche Konsolidierungsmaßnahmen zurück. So hat sich Sorat im vergangenen Jahr von den Standorten in Schwerin und im polnischen Lublin getrennt, ein neues Partnerhotel kam in Rüsselsheim hinzu. Außerdem wurde in 2002 mit der norwegischen Hotelgruppe Norlandia, zu der 69 Hotels in Norwegen und Schweden gehören, eine Kooperation geschlossen. Das Jahr 2003 steht bei Sorat im Zeichen der Eröffnung des Sorat Hotel im Messeturm in Basel, das im April seine Pforten öffnet. "Für 2003 wagen wir keine Prognosen abzugeben. Zu viele Unsicherheiten belasten die Zukunft. Wenn eine Trendwende nicht kommt, muss nochmals mit sinkenden Zahlen gerechnet werden", erklärt Meißner.



stats