Internationales Projekt

EU fördert Zusatzausbildung ‘Vegetarischer Koch‘

Weil im Rahmen der klassischen Kochausbildung das Wissen um vegetarische und vegane Ernährung zu kurz kommt, hat der Vebu (Vegetarierbund Deutschland) das Projekt ‘EuroVeg‘ ins Leben gerufen, das eine halbjährige Zusatzausbildung zum vegetarischen Koch ermöglichen soll. Gemeinsam mit sieben weiteren Partnern, bestehend aus NGO’s (Non-Governmental Organizations) und Bildungseinrichtungen aus Österreich, Belgien und den Niederlanden, erarbeitet und testet der Vebu aktuell entsprechende Lehrpläne und moderne Ausbildungsmaterialien, die sich u.a. durch den Einsatz neuer Vermittlungswege und Medien auszeichnen. Die Materialien sind entsprechend des europäischen Ansatzes mehrsprachlich ausgelegt und sollen international Verwendung finden. Das Projekt ‘EuroVeg‘ wird von der EU zu 75 % finanziell gefördert.

Nachhaltigkeit, Gesundheit und Ethik sollen außerdem in die Zusatzausbildung einfließen und für ein tieferes Verständnis der Ausbildungsziele und der Kundenwünsche sorgen.
„Bisher fehlen in der dreijährigen Kochausbildung vor allem das fachliche Wissen und das kreative Erproben vegetarischer und veganer Produkte“, sagt Julia Schneider, Projektleiterin von EuroVeg. So finden zum Beispiel Alternativen zu Fleisch, Milch und Eiern in der bisherigen Ausbildung wenig Beachtung. Dabei leben in Deutschland bereits mehr als sieben Mio. Menschen vegetarisch und davon 10 % vegan.

Wer hierzulande eine Ausbildung zum Koch macht, lernt selbstverständlich, auch Fleisch und Fisch zuzubereiten. Allerdings werden der Zubereitung pflanzlicher Nahrungsmittel im Ausbildungsangebot nur acht Wochen eingeräumt, der Verarbeitung tierischer Produkte dagegen 34 Wochen. Dabei steigt die Nachfrage nach vegetarischer Küche deutlich und auch die Ansprüche der Kunden.

„Nicht nur der Geschmack, sondern auch ökologische und gesundheitliche Aspekte zählen beim Restaurantbesucher immer stärker", sagt Gourmetköchin Marketa Schellenberg. „Gäste erwarten heutzutage eine kompetente Beratung und die Bereitschaft des Koches auf individuelle Ernährungsweisen reagieren zu können."

Der Vebu ist die größte Interessenvertretung vegetarisch und vegan lebender Menschen in Deutschland. Seit der Gründung 1892 wirkt die Organisation mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit darauf hin, den Fleischkonsum in der Gesellschaft deutlich zu senken sowie die vegetarische Lebensweise als attraktive Alternative möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.

www.vebu.de

stats