McD

Ehrung für Jakob Faltermeier und Thomas Herda

Die beiden McDonald’s-Franchisenehmer sind jeweils seit 35 Jahren erfolgreiche Systempartner. Hochverdiente Ehrung für langjährig gute Zusammenarbeit beim jüngsten Coop-Meeting (800 Personen) von McDonald’s Deutschland in Monaco durch die deutsche und europäische Führung des Konzerns. Herzlichen Glückwunsch.

Es lohnt sich, die Dinge etwas näher anzuschauen:

Jakob Faltermeier – 1978 eröffnete er sein erstes McD-Restaurant am Rotebühlplatz in Stuttgart. Es war für die Marke in Deutschland Betrieb Nummer 85. Aktuell betreibt Faltermeier fünf Units im Großraum Stuttgart, davon eine im neuen Format ‘Made for You‘. Er erinnert sich: „Als wir 1978 in Stuttgart eröffneten, war die Marke McDonald’s komplett neu in Baden-Württemberg. Bis dahin erst in München, Nürnberg und Köln distribuiert. Am Eröffnungstag rund 8.000 DM Umsatz. Eine gewaltige Größe. Und bald schon generierte unser Restaurant in Spitzenwochen 100.000 DM – im ersten vollen Geschäftsjahr, also 1979, 4,5 Mio. DM Erlöse.“

Faltermeier, gelernter Hotel-kaufmann mit einem Abschluss an der Hotelfachschule Bad Reichenhall, war zuvor zehn Jahre bei Mövenpick und hatte dort unter der Führung von Franz Pichlmüller (später Grün-dungsvater von Marché) die Weinkellerei von Ueli Prager in Deutschland aufgebaut.

Thomas Herda – er eröffnete sein erstes McD-Restaurant im selben Jahr in Flensburg. Es war ebenfalls der erste Betrieb der Marke weit und breit mit Umsätzen, die die Hausbank so überhaupt nicht glauben wollte. „McDonald’s war bei den Bankern damals ein komplett unbeschriebenes Blatt, wir mussten sehr viel Aufbauarbeit leisten.“

Herda wechselte 1985 nach Münster und betreibt im Großraum Münster heute sieben McD-Restaurants und eine Satelliten-Einheit. Er beschäftigt über 300 Mitarbeiter und liegt umsatzmäßig in der Größenordnung von rund 20 Mio. € pro Jahr.

Der gelernte Hotelkaufmann wollte eigentlich im elterlichen Unternehmen in Hessen (Autobahnraststätten, Hotel usw). die Nachfolge antreten. Doch dann kam es ganz anders. Zufällig! Er nennt es einen sehr glücklichen Zufall.

In beiden Fällen, bei Faltermeier und Herda, gehört es zu den Zielen für die nächsten Jahre, Kinder als Second Generation-Unternehmer in die McDonald’s-Family zu integrieren. Da gibt es keine Automatik, „das sind keine Erbhöfe.“

McDonald’s Deutschland, 1971 in München gestartet, ‘verfügt‘ neben den beiden Jubilaren über zwei weitere Franchisenehmer, die noch ein bisschen länger im System sind, nämlich Johann Hovan seit 1975 und Gerhard Schmid seit 1976.

Insgesamt zählt McDonald’s Deutschland aktuell gut 250 Franchisenehmer, die zusammen knapp 1.200 Betriebe führen. Sehr viele stabile und wachsende Partnerschaften.

Im Bild von links nach rechts: Holger Beeck, aktuell Managing Director und bald schon CEO der deutschen McD-Gesellschaft, Jakob und Ilse Faltermeier, Christl und Thomas Herda, Bane Knezevic, der nach über acht Jahren von seinen Funktionen als CEO McDonald’s Deutschland und Präsident der Western Division McDonald’s Europa zurücktritt (neue unternehmerische Vision im McD-System Südosteuropas) sowie Doug Goare, Präsident von McDonald’s Europa.

www.mcdonalds.de


stats