Buchtipp

Ein Besuch in der ’Osteria Italiana’

München gilt für viele als die nördlichste Stadt Italiens. In keiner anderen deutschen Stadt ist die Lust auf mediterranes Lebensgefühl so ausgeprägt wie in Bayerns Metropole. Die Sehnsucht nach Italien prägt die Gastronomie seit mehr als hundert Jahren. Schon die bayrischen Könige rekrutierten die Köche für ihre barocken Gelage aus Bologna oder Parma. 1890 eröffnete ein abenteuerlustiger weltreisender Gastronom, Joseph Deutelmoser, ein Restaurant, das zur Legende wurde - die heutige 'Osteria Italiana'.


Seit 1998 führen nun Egidio Sommavilla und Prisco de Stefano das Restaurant, mit bewährtem italienischen Charme und unaufgesetzter Grandezza. Die Atmosphäre dieser besonderen Speisestätte, das lebendige Treiben in der Küche wurde mit aufwendigen Fotografien und  liebevollen Rezepten eingefangen und erzählt genauso wie die Erinnerungen vieler Stammgäste von der langen Geschichte der Osteria. Die ganze Bandbreite feiner italienischer Küche in 76 Gerichten von Oktopus-Carpaccio bis hin zu selbstgemachten Ravioli bringt einem die einzigartige Gastfreundschaft der 'Osteria' und Italiens direkt nach Hause. Das Bollito Misto, das hier vom Kellner zubereitet und zelebriert wird, und die ehrgeizig zubereiteten Fischgerichte werden von Feinschmeckern aller Welt geschätzt.

Der Münchner Journalist Martin Schäfer, seit vielen Jahren Stammgast des Restaurants, blättert in der facettenreichen Geschichte der 'Osteria' und beschreibt den unverwechselbaren Reiz dieser Münchner Hochburg italienischen Lebensgefühls.

Egidio Sommavilla / Prisco de Stefano, ‘Osteria Italiana - Wo die Liebe zur italienischen Küche begann', Edition Culinaris, 112 S., Tre Torri Verlag, ISBN: 978-3-941641-08-2,  24,90€ (D), 25,60€ (A), 42,90 sFr

http://www.tretorri.de/


stats