Außer-Haus-Markt

Ein Markt in den Startlöchern

Nach den zum Teil euphorischen Meldungen in 2011, hat die Getränkenachfrage im Außer-Haus-Markt in den ersten Monaten an Dynamik eingebüßt. Die stagnierenden Umsätze in der Zielgruppe 16-49 Jahre sind teilweise auf die niedrigeren Temperaturen z. B. im April zurückzuführen.

Allerdings fällt die Bilanz des ersten Tertials je nach Location durchaus unterschiedlich aus: Nicht nur die Freiluftgastronomie, sondern auch die klassische Gastronomie (Bars, Lounges, Clubs, Kneipen) bleiben hinter dem Vorjahr zurück. Umgekehrt kann sich die Convenience-Gastronomie (Quick Service, Coffee Shops, u.a.) sowie der gesamte „On-the-go“-Bereich über eine weiter steigende Nachfrage freuen.

Die Erwartungen an die Sommermonate sind in diesem Jahr besonders hoch. Neben der EM als zusätzliches Konsum-Highlight wartet der Außer-Haus Markt mit einer Reihe von Innovationen auf, die das Zeug zum waschechten Trend haben:

Im Bereich der alkoholischen Getränke steigt „Hugo“ zum angesagtesten Mixgetränk auf und verweist damit den bisherigen Spitzenreiter „Spritz“ auf die Plätze. Zur Spitzengruppe der Trendsetter gehören seit längerem sämtliche Rum&Cola Mixgetränke. Cuba Libre und Co. sind weit weniger von den Launen des Wetters abhängig und sorgen deshalb für konstant hohe Nachfrageimpulse in der Gastronomie.

Aber auch bei den alkoholfreien Getränken buhlen Bubble Teas und Fassbrause mit zunehmendem Erfolg um die Gunst des Publikums. Genauso im Biermarkt, wo sich der positive Trend bei leichtem Weizen fortsetzt.

Insgesamt ist der Außer-Haus Markt gut gerüstet, das Jahr 2012 als erfolgreiches verbuchen zu können.

Autorin: Grit Bobe

Die Datenbasis ist das Online-Consumerpanel „GfK TrinkTrends“ der GfK Panel Services in Nürnberg.
Quelle:
Basis: 32,6 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-49 Jahre; Außer-Haus Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und On-the-go (ohne Arbeitsplatz, Kantine, Schule).

simone.peiker@gfk.com

www.gfkps.com
 

stats