Hilton

Ein Spediteur für alle deutschen Häuser?

Hilton International Frankfurt testet ein neues Logistikkonzept. So sollen die Warenströme der Food-Lieferanten aller 17 deutschen Standorte von Hilton auf eine einzige Spedition konzentriert werden. Bisher arbeiten diese jeweils mit eigenen Transportunternehmen zusammen. Ziel dieses Konzeptes ist es, Prozesse und Kosten in der Logistik zu optimieren.



„Für uns hat das Projekt eine wichtige strategische Bedeutung, denn bei Erfolg auf dem deutschen Markt ist die Ausdehnung auf die europäische Ebene denkbar“, erklärt Erik Altenhofen, der als Leiter Zentraleinkauf das Projekt bei Hilton verantwortet. „Wir greifen dabei auf Erfahrungen aus dem LEH zurück. Denn hier werden seit Jahren die Warenströme gebündelt“, führt Altenhofen aus. Bereits zum 1. Juli wurde die internationale Lebensmittelspedition Kraftverkehr Nagel beauftragt, zunächst für die Dauer von drei Monaten, die Anlieferung der Waren von fünf Lieferanten zu koordinieren.

stats