Karstadt

Einigung zwischen Berggruen und Valovis

Die Vertreter des potenziellen Karstadt-Investors Berggruen Holdings und die Valovis Bank, die dem Karstadt-Vermieter Highstreet einen Kredit über 850 Mio. EUR gewährt hat, haben sich gestern Nacht auf Bedingungen für einen Mietvertrag für 53 Karstadt-Häuser geeinigt.
Die Einigung, so heißt es in einer Mitteilung der Berggruen Holdings, erfolgte auf der Basis der Eckpunkte, die mit etwa 40 internationalen Finanzinvestoren und den Highstreet-Eigentümern unter der Führung der Investmentbank Goldman Sachs und der Deutschen Bank am 23. Juni 2010 in London mit Berggruen vereinbart wurden. Damit gebe es über alle wesentlichen Punkte des Mietvertrages Einigkeit, heißt es weiter.

Geregelt werden müsse nun noch eine vorzeitige Ablösung des spätestens 2014 auslaufenden Darlehens der Valovis Bank durch das Highstreet-Konsortium. Dadurch soll es zu einem Risikoausgleich zwischen Highstreet als Eigentümer und dem potentiellen Mieter Karstadt kommen. Alle Verhandlungsparteien hofften, dass auch diese Finanzierungsfragen durch das Highstreet-Konsortium kurzfristig gelöst werden.
Auch diese Hürde ist noch zu nehmen, damit der mit dem Insolvenzverwalter geschlossene Kaufvertrag in Kraft tritt.

Am 16. Juli entscheidet das Amtsgericht Essen, ob der Insolvenzplan von Karstadt erfüllt ist. Beobachter rechnen allerdings damit, dass dieser Termin verschoben wird.

www.berggruenholdings.com


stats