HGK

Einkaufsgenossenschaft steigert Umsatz um 9 Prozent

Deutschlands führende Einkaufsgenossenschaft für das Gastgewerbe, die HGK mit Sitz in Hannover, bleibt auf Wachstumskurs. Bei der Generalversammlung am 23. Mai in Dresden präsentierte HGK Vorstandsmitglied Waldemar Fretz positive Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 und kündigte eine Fortsetzung der guten Entwicklung auch für 2011 an.

Fretz vertrat in Dresden den Vorstandsvorsitzenden der HGK, Wolfgang Schmidt, der aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte, dessen baldige Rückkehr ins Unternehmen jedoch während der Versammlung angekündigt wurde. Die Zahlen, die die HGK zur Generalversammlung präsentierte, zeugen von einer anhaltend guten Geschäftsentwicklung: So stieg der zentral regulierte Umsatz der HGK 2010 um 25 Mio. Euro auf 305 Mio. Euro – der bislang höchste Wert in der Unternehmensgeschichte. Das Umsatzwachstum lag mit 9 Prozent erneut deutlich über dem Branchendurchschnitt.
Einen Höchststand erreichte mit 2,8 Mio. Euro auch die Bonus-Ausschüttung der HGK an ihre Mitglieder. Sie konnte zum achten Mal in Folge gesteigert werden. Getragen wurde die positive Entwicklung zum einen durch die Erhöhung der Mitgliederzahl auf nunmehr über 2.600 Betriebe. Zum anderen konnte der Durchschnittsumsatz pro Mitglied im zurückliegenden Jahr erneut gesteigert werden. Er lag 2010 bei 131.000 Euro und ist damit um 5 Prozent höher als im Jahr zuvor. Die erfreuliche Entwicklung kann nach Fretz Worten nicht allein auf die verbesserte konjunkturelle Situation in Deutschland zurückgeführt werden.

„Entscheidend dafür, dass es uns seit Jahren gelingt, schneller als der Gesamtmarkt zu wachsen, ist vielmehr die fortlaufende Optimierung unseres Angebotes sowie die konsequente Entwicklung der HGK vom klassischen Volumenbündler zum innovativen Branchendienstleister.“ Als Beispiele führte Fretz unter anderem die erfolgreiche Eigenmarken-Politik, die Erweiterung des Bio-Bereiches, die Bildung von Einkaufsgruppen wie HGK BestPrice und HGK 50plus sowie das branchenweit einzigartige Kreditorenmanagementsystem HGK BackOffice an, das exemplarisch für die Weiterentwicklung des Dienstleistungsangebotes der HGK stehe.

Die Aufgabe, Mitglieder bei der Prozesskostensenkung und bei der Optimierung betrieblicher Abläufe zu unterstützen, trete heute gleichrangig neben die traditionelle Aufgabe der Mengenbündelung im Einkauf. In beiden Bereichen – beim Dienstleistungsangebot und bei der Einkaufsoptimierung – werde sich die HGK auch in den kommenden Jahren positiv weiterentwickeln, kündigte Fretz an. Ein Beispiel hierfür seien die neuen HGK Angebote zur Unterstützung der Mitgliedsbetriebe beim Online-Marketing.

Positive Mengenbündelungs-Effekte erwarte man sich von der Gründung der Tochterfirma HGK Direkt GmbH, mit der auch die gastgewerblichen Betriebstypen angesprochen werden, die nicht zur klassischen Klientel der HGK Einkaufsgenossenschaft zählen. Fürs laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einer Fortsetzung des dynamischen Umsatzwachstums – die zunehmende Bedeutung der Einkaufs- und Prozesskostenoptimierung in der gastgewerblichen Branche eröffne der HGK positive Perspektiven. Angestrebt wird daher eine weitere Steigerung der Mitgliederzahlen. Auch die Bonus-Ausschüttung an die Mitglieder soll 2011 – zum neunten Mal in Folge – steigen. Im Rahmen der Generalversammlung wurde Aufsichtsratsmitglied Hans-Hubert Imhoff in seinem Amt bestätigt und Fritz Engelhardt aus Baden-Württemberg neu in den HGK Aufsichtsrat gewählt.

Den Rahmen der HGK Generalversammlung in Dresden bildete auch in diesem Jahr ein großes Branchen-Event, zu dem die HGK wieder über 1.100 Entscheider aus Hotellerie und Gastronomie und den Partnerbranchen in der sächsischen Landeshauptstadt begrüßen konnte. Einer der Höhepunkte dieser zweitägigen Veranstaltung war die deutlich erweiterte HGK-Hausmesse auf dem Dresdner Messegelände, bei der sich 72 Lieferpartner der HGK mit ihrem Angebot präsentierten. Themenstände mit regionalen und fachlichen Schwerpunkten sowie ein exzellentes, von Sterneköchen kreiertes kulinarisches Angebot, sorgten hierbei für ein hohes fachliches Niveau.

Mit mehr als 2600 angeschlossenen Betrieben aus dem mittleren und gehobenen Bereich von Hotellerie und Gastronomie ist die HGK Marktführer unter den gastgewerblichen Einkaufsgenossenschaften in Deutschland. Die HGK arbeitet mit rund 470 qualitätsgeprüften Lieferanten zusammen, die lokal, regional oder national tätig sind. Als führende Einkaufsgenossenschaft verschafft die HGK ihren Mitgliedern Preis- und Konditionsvorteile und bündelt mehr als 1,6 Milliarden Euro Einkaufsvolumen pro Jahr. 

www.h-g-k.de




stats