Hamburg

Einkaufsverbund mit sozialem Engagement

Vor kurzem servierten die Betriebsgastronomen des Einkaufsverbund Hamburger Alternative eine besondere Beilage zum Mittagessen: Einen „emotionalen Airbag“ – eine kleine Verpackung mit zwei roten Clownsnasen. Eine Spendendose an der Essenausgabe lud zu einem freiwilligen Obolus für die Stiftung „Humor hilft heilen“ ein, die bundesweit die Arbeit von Klinik-Clowns unterstützt.

Der etwas andere Spendenaufruf kam bei den Gästen an: Stolze 2.300 Euro konnten für den guten Zweck gesammelt werden, wie Frank Sager vom Hamburger Einkaufsverbund verkündete. Die Symrise-Gastronomie hatte die Aktion unter dem Motto „Herr Ober, da schwimmt eine Rote Nase in meiner Suppe …“ gemeinsam mit der Stiftung „Humor hilft heilen“ von Dr. Eckart von Hirschhausen initiiert.
Die Stiftung wurde 2008 ins Leben gerufen, um die Arbeit von Klinik-Clowns bundesweit bekannter zu machen. Die Clowns sind in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen aktiv und bringen Leichtigkeit und Humor in den Klinikalltag, stärken Hoffnung und geben den Kranken Lebensmut. Ursprünglich stammt die Idee von dem US-amerikanischen Arzt Patch Adams und kam bereits vor 15 Jahren nach Deutschland.

Doch von der „Rote-Nasen-Aktion“ in den Betriebsrestaurants konnten auch die Mitarbeiter profitieren. So helfen die Roten Nasen etwas mehr Humor in den Alltag zu bringen und Konflikte – auch am Arbeitsplatz – auf eine neue und kreative Art zu bewältigen. Wer sich beispielsweise über seinen Kollegen ärgert, weil er ständig seine Lieblingstasse benutzt, sollte sich nicht aufregen, sondern einfach die Rote Nase aufsetzen rät die Hamburger Alternative.

www.humorhilftheilen.de


stats