DGE

Eis muss keine Sünde sein

Heute findet man undenkbar viele verschiedene Sorten Speiseeis und jedes Jahr werden es mehr. In diesem Jahr liegen in Eisdielen und Tiefkühltruhen besonders Kombinationen wie Frucht plus Panna Cotta, Mascarpone oder Joghurt sowie Variationen von Cappucino und Karamel im Trend. Ungeschlagen sind jedoch nach wie vor die Geschmacksrichtungen Vanille und Schokolade. Im Jahr 2003 wurden in Deutschland pro Kopf 8,4 Liter Speiseeis verzehrt. Das sind 0,6 Liter mehr als im Vorjahr. Zur Freude aller Eisliebhaber meint auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.: "Eis muss kein Dickmacher sein, wenn man die ‘kalte Verführung‘ bewusst, gelegentlich und in kleinen Mengen genießt." Je nach Zusammensetzung und Größe schwankt der Energiegehalt von Fertigeis erheblich. Beispielsweise kann Eis am Stiel zwischen 30 kcal und über 300 kcal enthalten. Statt Rahmeis mit Schokoladenüberzug und Nüssen sollte man zum weitaus weniger kalorienreichen Früchtesorbet, Frucht- oder Wassereis greifen. Auch beim Eisbecher lautet die Devise: Fruchteis statt Rahmeis, Joghurt statt Sahne, Obst statt Schokolade. Eis nicht ‘mal nebenbei naschen‘, sondern zum Beispiel bewusst als Nachtisch einplanen.

stats