Subway

Ende der assoziierten Mitgliedschaft im DFV

Die Sandwich-Kette Subway ist nicht mehr Mitglied im Deutschen Franchiseverband. Nach dem satzungsmäßigen Ende des zweijährigen Status als assoziiertes Mitglied im Januar 2012 hat sich das US-Unternehmen im Zuge der aktuellen Konsolidierungsbemühungen entschlossen, die erneute Mitgliedschaft zunächst nicht zu beantragen, sondern sich mit allen zur Verfügung stehenden Ressourcen auf die weitere solide Geschäftsentwicklung zu konzentrieren. 

Der Deutsche Franchiseverband bestätigte, dass die assoziierte Mitgliedschaft satzungsgemäß endete. Man habe seit dem Frühjahr 2011 auf Initiative des DFV Gespräche über einen Fortbestand der Mitgliedschaft geführt, heißt es. 

Als assoziierte Mitglieder werden diejenigen Franchisesysteme aufgenommen, die die Kriterien für eine Vollmitgliedschaft im DFV (noch) nicht vollständig erfüllen. Nach zwei vergeblichen Anläufen wurde Subway im November 2008 erstmals Vollmitglied im Verband, seit Januar 2010 bestand nach nicht befriedigenden Zufriedenheitswerten der Franchisepartner wieder nur eine assoziierte Mitgliedschaft, die jetzt turnusgemäß auslief.

Eine zukünftige erneute Mitgliedschaft des Unternehmens im DFV ist nicht ausgeschlossen: Man wolle zu einem späteren Zeitpunkt darüber entscheiden, diese nochmals zu beantragen, heißt es bei Subway.

Subway ist derzeit mit 612 Restaurants im deutschen Markt aktiv, die von insgesamt rund 350 Franchisenehmern betrieben werden. 2011 erzielten diese nach Angaben des Unternehmens eine positive Umsatzentwicklung auf bestehender Fläche. Nach einem schwächeren Jahresbeginn und der Ehec-Problematik im zweiten Quartal haben demnach vor allem steigende Gästezahlen zu einem Umsatzplus in der zweiten Jahreshälfte geführt.

www.subway-sandwiches.de



stats