Accor

Erfreuliche Geschäftsentwicklung in 2004

Mit einem konsolidierten Umsatzplus von 2,6 Prozent auf 1,598 Mrd. Euro schließt die französische Accor-Gruppe das erste Quartal 2004 ab. Ohne Wechselkurseinflüsse und bei gleichem Portfolio hat sich der Umsatz sogar um 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Dabei ist der Umsatz des Geschäftsbereiches Hotellerie in berichteten Zahlen um 2,5 Prozent auf 1,125 Mrd. Euro gestiegen. In vergleichbaren Zahlen beträgt das Wachstum des Geschäftszweiges 4,2 Prozent. Bei konstantem Portfolio und Wechselkurs verzeichnet der Umsatz der Business & Leisure Hotels einen Umsatzanstieg von 4,9 Prozent. Ausschlaggebend seien in diesem Bereich insbesondere die Leistungen in Großbritannien (plus 10,5 Prozent) und der Marke Sofitel in den USA (plus 18,2 Prozent) gewesen, heißt es von Seiten des Unternehmens. Dagegen ist der Umsatz der Business & Leisure Hotels in Deutschland und Frankreich (plus 1) Prozent stabil geblieben. Der Umsatz der Economy Hotels ist bei konstantem Portfolio und Wechselkurs in Frankreich um 4 Prozent gewachsen. Ein deutliches Wachstum wurde bei den Economy Hotels außerdem in Spanien (plus 14,2 Prozent), Belgien (plus 8,1 Prozent) und in Großbritannien (plus 8 Prozent) erwirtschaftet. In Deutschland fällt das Umsatzplus in diesem Segment mit einem Plus von 1,1 Prozent weitaus geringer aus.

stats