Hooters

Eröffnung im Frankfurter Flughafen

Das Hooters-Restaurant im Terminal 1 des Flughafens Frankfurt feierte gestern seine Eröffnung. Der 200 qm große Gastraum bietet Platz für rund 200 Personen (plus 100 auf der Außenfläche). Geplant ist demnächst ein Raucherraum – abgetrennt durch eine Glaswand. Auf dem sonst rauchfreien Frankfurter Flughafen einmalig. Lizenzpartner und Geschäftsführer ist der 26-jährige Manfred Metzger.

Investiert wurden ins Hooters in der Airport City Mall im Bereich C (landside) rund 800.000 €. Der Jahresumsatz wird mit 1,4 Mio. € prognostiziert. Insgesamt zählt die Bier-affine Marke jetzt neun Betriebe in Deutschland. Der Flughafen-Standort ist der erste dieser Art für Hooters. Ein Bierkonsum von 600 hl pro Jahr wird erwartet.

Erstmals schenkt ein Hooters-Restaurant in Deutschland Bier der Marke Krombacher aus (die anderen: Radeberger und Bitburger). Auch das noch für 2010 in Siegen geplante Hooters wird den Gästen Krombacher servieren. Außerdem ist in diesem Jahr eine weitere Eröffnung in Potsdam zu erwarten. Der dortige Laden ist bereits zu 90 Prozent fertig – aktuell Baustopp.

Hooters kam in den vergangenen Wochen in die Schlagzeilen durch die Insolvenz der Finanzierungsgesellschaft Wings of Germany Betreiber AG & Co. KG. Ein komplexer Sachverhalt. Die Gesellschaft war Lizenznehmer für Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Hessen.

„Ziel ist nun eine Neustrukturierung der Finanzen bis zum 1. Oktober“, erklärt Harry Grindrod, Europachef von Hooters. Die Verhandlungen mit einer Investorengruppe laufen bereits.

Das operative Geschäft für alle Hooters-Standorte in Deutschland soll eine neue Gesellschaft mit Sitz in Frankfurt in der Hand haben. Diese Gesellschaft betreut die Hooters-Restaurants der Wings of South (Lizenznehmer Bayern und Baden-Württemberg), der HAD AG Schweiz (Lizenznehmer Saarland und Rheinland-Pfalz) und der Flying Wings SA mit Sitz in Luxemburg (Lizenznehmer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Bremen und Hamburg und der Flughafenstandorte).

Hooters zählt weltweit 460 Restaurants in 29 Ländern. Unabhängig von der Insolvenz sehen die amerikanischen Franchisegeber Deutschland als Wachstumsmarkt Nummer 1 in Europa. Bester deutscher Standort ist Berlin-Tiergarten mit einem prognostizierten Umsatz von 1,6 Mio. €. Die beste Rendite erziele immer noch das erste deutsche Hooters: in Neunkirchen mit einem Durchschnittsbon von 22,60 €!

www.hooters-fra-airport.de

stats