LeBuffet

Eröffnung in Bad Homburg

Im Bad Homburger Karstadt Warenhaus (Taunus) ist LeBuffet mit einem neuen Gastronomietyp an den Start gegangen. Auf kleiner Fläche eröffnet heute ein Livecooking-Restaurant, das die Elemente des klassischen ’Fresh Flows’ mit einem Softservice-System und Gastkartensystem verbindet. Der Betrieb umfasst 180 Innen- und 40 Außenplätze. In den Umbau investierte das Unternehmen rund 480.000 €. Erwarteter Jahresumsatz: 850.000 € (Verdoppelung!).

Die Abwicklung beim Kassiervorgang im LeBuffet ’Mini-Freshflow’ (interne Bezeichnung des Prototypen) wurde optimiert: Jeder Gast erhält beim Eintritt eine edel gestylte Karte, auf die später sämtliche Bestellungen gebucht werden. Die Bezahlung erfolgt beim Verlassen des Restaurants. „Damit haben wir einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem bisherigen Konzept“, so der Geschäftsführer der LeBuffet GmbH, Essen, Klaus Fahrer „denn ich muss mich nicht mehr mit meinem Gericht an der Kasse anstellen und den Bezahlvorgang direkt vornehmen. So bleibt alles heiß, frisch und lecker.“
Ebenfalls neu: Der Gast kann hier wählen, ob er sich seine Speisen direkt im Bereich der Livecooking-Frontküche aussuchen und warten möchte, oder ob er den Service in Anspruch nehmen will, am Tisch bedient zu werden. Er kann seine Speisen auch selbst aussuchen, mit an den Tisch nehmen und sich im Anschluss ein Dessert, einen Espresso oder einen der zahlreichen Kuchen vom Servicepersonal bringen lassen. ’Soft-Service’ heißt die Devise – neu in der Handelsgastronomie-Landschaft und ein klares Signal für die moderne Ausrichtung von LeBuffet.

Die Auswahl an immer frischen Spezialitäten rund um den Globus ist beeindruckend. Das bereits in den 14 LeBuffet Fresh Flow Restaurants erprobte und sehr gut angenommene Pasta- und Asiakonzept wurde hier ebenso integriert, wie eine Seafood- und Fleisch-Grillstation. In Ergänzung hierzu bietet das Restaurant regionale und internationale Delikatessen: Von der Gambapfanne (im Pfännchen serviert) über vielfältige Salatvariationen, Riesen-Knusperschnitzel mit Apfel-Zwiebelragout und Rosmarinkartoffeln bis hin zu kreativen Desserts, Eisbechern, Kuchen und Torten.

Was außerdem ins Auge fällt, ist die Gestaltung des Bad Homburger LeBuffets: Alice im Wunderland-Motive paaren sich hier spielerisch mit gastronomischen Elementen zu einem spannenden Gesamtbild. „Hier gibt es wirklich eine ganze Menge zu entdecken,“ meint Peer Tiedjen, zuständig für das Marketing der LeBuffet GmbH. „Diese Alice im Schlemmerland-Aufmachung, wie wir sie nennen, hat nicht nur vom Gesamteindruck her Charme, sondern bietet dem Gast auch Spielraum für Phantasie.“

Klaus Fahrer ist sich sicher: „Mit diesem modernen Frische-Konzept treffen wir den Nerv der Zeit. Dies ist sicherlich die ideale Grundlage für weitere Objekte dieser Art an ähnlichen Karstadt-Standorten.“

Die Karstadtgastronomie/Le Buffet umfasste Ende 2010 87 Units mit knapp 140 Mio. € Umsatz.

Das Warenhaus in Bad Homburg als Ganzes wird derzeit umgebaut. Der Standort zählt zu den Besten des Unternehmens (Landkreis mit höchster Kaufkraft in Deutschland).

www.lebuffet.de



stats