Manufactum

Eröffnung mit großem Gastrobereich in Frankfurt a.M.

Das Lebensmittel- und Bistrokonzept brot&butter ist im Frankfurter Manufactum Warenhaus (Start: 19. November im OpernTurm) gleich zweimal vertreten: Links des Eingangsbereichs heißt eine über 30 m lange Theke mit üppiger Käse- und Wurstspezialitätenauslage die Kunden willkommen. Im hinteren Teil des 1.100 qm großen Geschäfts befindet sich eine etwas kleinere Bar samt Außenterrasse mit Blick auf den Rothschildpark.
Insgesamt stehen auf 250 qm Gastrofläche rund 80 Sitzplätze an Theken, Hochtischen und  Bistrotischen zur Verfügung, davon 30 an der Bar. Etwa 70 sollen ab April auf der Terrasse hinzukommen. „Frankfurt ist unser bislang größter bread&butter Betrieb", so Geschäftsführer Michael Hohoff.

Erstmals wurde am neuen Standort ein einsehbarer Käsereifraum eingerichtet, der den hohen Authentizitäts- und Qualitätsanspruch des Unternehmens unterstreicht.
Das Konzept ist eine Mischung aus traditionellem Feinkost-Ladengeschäft und Bistro. Die sorgfältig ausgewählten Wurst-, Schinken- und Käsespezialitäten sowie Molkereiprodukte hinter der Theke können sowohl für zu Hause eingekauft als auch vor Ort verzehrt werden.

Kernprodukt ist, wie der Name schon sagt: Brot. Und zwar frisches, auf Tuffstein gebackenes Sauerteigbrot aus der einsehbaren Steinofenbäckerei, deren Duft das gesamte Geschäft durchströmt. 

Das mit Abstand stärkste Retailprodukt spielt auch im Bistro eine entscheidende Rolle: Im hinteren Thekensegment werden großzügig belegte Schnittchen offeriert - open face: die kleine Variante (halbe Brotscheibe) ab 2€, die große (ganze Scheibe) ab 4 €. Bei Spezialwünschen wird frisch aufgeschnitten und belegt.

„Das Bistro ist unsere Probierstube", sagt Hohoff. „Wer hier beispielsweise Brot und Schinken probiert hat, kann nicht widerstehen, davon auch etwas für zu Hause mitzunehmen."

Das F&B-Sortiment umfasst zudem Frühstück (tägl. von 8-12h), Mittagstisch mit drei täglich wechselnden Angeboten aus hauseigenen Zutaten (plus Gemüse), Kaffee-, Espresso- und Teespezialitäten, Kaltgetränke (mit Spezialitäten wie Quitten-, Holunder- oder Rhababerschorle), Weine sowie Kuchen.

An der Bar wird ein reduziertes Angebot aus frisch belegten Broten und Kuchen offeriert. Auch ein kleines Frühstück sei denkbar. Ebenso ist für den Sommer ein Picknickkorb-Angebot angedacht - für alle, die gerne direkt im Park genießen. Ein separater Eingang soll dann auch den Sonntagsbetrieb ermöglichen.

Der brot&butter Umsatz teilt sich folgendermaßen auf: 1/3 Bistro, 1/3 Brot, 1/3 sonstige Lebensmittel. Frequenz? „An unserem Münchener Standort (neben Dallmayer) haben wir 6.000-7.000 Gäste pro Woche."

In Frankfurt erwartet Hohoff aufgrund der Nähe zu zahlreichen Büro- und Bankentürmen starke Gastzahlen vor allem unter der Woche. Öffnungszeiten brot&butter: Montag - Samstag: 8-19 Uhr. Manufactum: 10-19 Uhr.

Das brot&butter Konzept wurde 2003 erstmals in Düsseldorf umgesetzt. An sechs von acht Standorten ergänzt es das Manufactum Warenhausangebot, das seit 1988 unter dem Leitsatz 'Es gibt sie noch, die guten Dinge' hochwertige Gebrauchsgegenstände, Bekleidung und Lebensmittel anbietet.
http://www.manufactum.de/



stats