ICA Assistant Foodservice Manager

Erste Absolventen


Die Weiterbildungs-Akademie (staatlich anerkannt) des Institute of Culinary Art freut sich über die ersten sieben Absolventen zum ICA Assistant Foodservice Manager. Dabei handelt es sich um einen neu installierten Fortbildungsweg für Berufstätige im Außer-Haus-Markt (Gastronomie und Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung sowie Vorstufe).

Der berufsbegleitende Fernlehrgang versteht sich als Basis für weitere Fortbildungsbausteine spezieller Art wie Branchenmanager für Systemgastronomie, Betriebsgastronomie, Systembäckereien usw.

Daneben wurde ein Lehrgang für Prozessmanager installiert.

Insgesamt befinden sich aktuell über 90 Frauen und Männer in einem der staatlich anerkannten Weiterbildungskurse.

Auf dem Foto:

Die ersten sieben Absolventen des Lehrgangs ICA Assistant Foodservice Manager dem Alphabet nach: Gerhard Boppel, Jörg Bucher, Laurenz Engeli, Mike Hennenhöfer, Tobias Meßmann, Eric Jean Nemson, Gundolf Tusky.

Links: Gerhard Bruder, ICA Präsident.

Rechts außen: Yvonne Schulten, Projektleitung & Teilnehmerbetreuung und Prof. Dr. Torsten Olderog,-Leiter Academy


Der berufsbegleitende Fernlehrgang zum ICA Assistant Foodservice Manager vermittelt Grundkenntnisse des Wertschöpfungsmanagements in Betrieben des Außer-Haus-Marktes. Die Teilnehmer erlernen das Wichtigste in folgenden Bereichen: Wertschöpfungs- und Supply-Chain-Prozess, Marketing und Personal, Produktion und Kostenrechnung.

Träger der innovativen Fortbildung und damit Träger der ICA Academy ist das Institute of Culinary Art – initiiert von seinem heutigen Präsidenten, Gerhard Bruder.

Pädagogisch verankert ist das Ausbildungsprogramm bei Prof. Dr. Torsten Olderog an der AKAD Hochschule Pinneberg. Fachlich haben viele Unternehmen und erfahrene Führungskräfte der Branche ihr spezifisches Know how eingebracht.

Ziel ist es für beide Seiten, Mitarbeitern und Unternehmen, mehr Chancen und eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Und zwar unabhängig von klassischen Ausbildungsberufen. Das Angebot richtet sich in erster Linie an ambitionierte Praktiker. Im Maximalfall erreicht man hiermit auch als Haupt- bzw. Realschüler die Fachhochschulabschluss.
www.institute-culinary.de/academy



stats