Mövenpick

Erster Cindy‘s Diner in Deutschland

Eröffnet wurde gestern nachmittag, Standort ist die Rastanlage Am Fichtenplan/Nord an der BAB 10 in Fahrtrichtung Potsdam. Eigentümer des Betriebs im US-amerikanischen Diner-Stil der 50er Jahre ist die Autobahn Tank & Rast, Betreiber ist Mövenpick Verkehrsgastronomie. Man hat 1,5 Mio. EUR bzw. 850.000 EUR investiert.

Hinter der Chromstahlfassade ‘Made in USA‘ eröffnet sich ein Gastbereich von 450 qm Fläche (142 Sitzplätze), dazu kommen 140 qm Terrasse (81 Sitzlätze) und 240 qm rückwärtige Räume. Das F&B-Angebot umfasst "Tasty & trendy American Food", so Babette Baars, Marketingleiterin Mövenpick Verkehrsgastronomie. Meint: ein reichhaltiges amerikanisches Frühstück ebenso wie Burger, Pizzen, Salate, Sandwiches und Backwaren à la Muffins und Brownies. Zu trinken gibt’s Kaffeespezialiäten, Softdrinks, Bier, Wein & Co. Die Food-Preise liegen zwischen 1,20-5,45 EUR, man rechnet mit einem Durchschnittsbon von 3,50-4 EUR und einem Umsatz von 1,3 Mio. EUR in 2004 - bei Öffnungszeiten rund um die Uhr und jeden Tag im Jahr. Die USP? "Nebst dem qualitativen F&B-Angebot Zusatzleistungen wie Babystation, Kinderecke, Internet, Verkehrsleitsysteme, Billardtisch und Shop etc."

Derzeit zählt man sechs Cindy’s Diner in der Schweiz - und will fortan "dort, in Österreich und Deutschland mit dem Konzept organisch wachsen."

Dies auch mit der Marché-Idee: So geht am 10. Dezember in der Rastanlage Hünxe Ost an der BAB 3 der 15. deutsche Betrieb der Markt-Restaurant-Formel an den Start. Es ist der siebte an deutschen Autobahnen, klassische Innenstadt-Lagen stehen 20 Jahre nach Eröffnung des ersten Mövenpick-Marchés in der Stuttgarter Königstraße nicht mehr zur Debatte, hieß es bereits im Sommer. In der Schweiz zählt man zwölf Standorte des Konzeptes.

Mövenpick betreibt sein Gastronomiegeschäft über zwei organisatorisch selbständige Bereiche: die ‘Bediente Gastronomie‘ mit den klassischen Mövenpick-Restaurants sowie die ‘Verkehrsgastronomie‘, die im Spätsommer unter Führung ihres bisherigen Leiters Oliver Altherr operativ verselbständigt wurde. Mit der Neuausrichtung werden die Strukturen in der Verkehrsgastronomie dezentraler gestaltet. Zentral definiert blieb der Rahmen für die drei Betriebskonzepte der Mövenpick Verkehrsgastronomie: Marché, Cindy‘s Diner und Mövenpick Restaurant. Man konzentriert sich auf frequenzstarke Standorte an Autobahnen, Flughäfen und Bahnhöfen.

Weltweit zählte die Mövenpick Gastronomie zum 31.12.2002 insgesamt 113 Betriebe, davon 46 Restaurants, 61 Marchés sowie 6 Cindy‘s Diner. Kernmärkte sind die Schweiz mit 49 Standorten sowie Deutschland mit 34.



www.moevenpick-group.com

stats