Hallo Pizza

Erster Store in Supermarkt verführt Rewe-Kunden

Mit einem ersten Delivery-Store in der Vorkassenzone eines Supermarktes betrat die Hallo Pizza im vergangenen Herbst Neuland. Ein Dreivierteljahr später ist klar: Das Konzept Lieferservice funktioniert auch an unkonventionellen Standorten und profitiert in Sachen Mitnahmegeschäft und Vor-Ort-Verzehr von der hohen Frequenz des Rewe-Marktes im rheinischen Erkelenz. Für Hallo Pizza-Geschäftsführer Frank Sasse sind weitere Läden in nicht-traditionellen Lagen durchaus denkbar - "wir sind immer offen für Neues!"

Das 60 qm-große Hallo Pizza-Modul mit rund zehn Sitzplätzen an einer einladenden Theke befindet sich im Ein- und Ausgangsbereich des Rewe-Marktes von Bernhard Steffens. Dieser hatte die Shop-in-Shop-Lösung von Supermarkt plus Pizza in den USA kennengelernt. "Dort ist das gang und gäbe", erklärt Yvonne Nawior, Betreiberin der Hallo-Pizza-Einheit im Markt. Bei Hallo Pizza stieß die Idee auf offene Ohren und als der Markt umgebaut wurde, integrierte man einen Pizza-Ofen samt Pasta-Station und Take-Away-Vitrine für Pizza-Slices, Baguettes und Salat. "Die offene Küche und die appetitlichen Produkte verführen die Rewe-Kunden natürlich zum Probieren", unterstreicht Nawior den Vorteil der transparenten Produktion.

Geöffnet ist der Pizza-Shop täglich von 11 bis 23 Uhr, das Geschäft verteilt sich über den ganzen Tag mit klaren Spitzen am Mittag und am frühen Abend. "Viele Leute, die ihren Einkauf erledigen und überlegen, was sie kochen könnten, machen es sich einfach und nehmen ganz bequem Pizza für die ganze Familie mit nach Hause", freut sich Frank Sasse. Viele bestellen auch vor dem Einkauf und holen ihre Pizza anschließend ab.

Allerdings, betont der Geschäftsführer, müsse man an diesen Take-away-starken Standorten aufpassen, dass das Kerngeschäft Delivery nicht vernachlässigt werde. "Dafür steht Hallo Pizza, und das soll auch so bleiben." In Erkelenz lag der Anteil des Vor-Ort- bzw. Mitnahmeverzehrs zunächst bei 50 %, inzwischen hat man den Lieferanteil jedoch mit gezielten Werbeaktionen auf 60-70 % erhöht. 

Auch Standorte in Kinos oder Tankstellen seien für Hallo Pizza durchaus vorstellbar. "Es muss passen - auch von der Verkehrsanbindung her", sagt Sasse. "Wir legen jedoch keinen speziellen strategischen Fokus auf nicht-traditionelle Lagen."

www.hallopizza.de

stats