Frankfurt/M.

Erstes Facelifting für KingKa Suite

Neues Jahr, neuer Look: Ende 2006 eröffnet, hat sich die rd. 800 qm große Szene-Location aus der King-Kamehameha-Kreativschmiede einer ersten kleinen Schönheits-OP unterzogen. Das Ergebnis: mehr Raumwirkung, mehr Lifestyle-Anmutung. Ein Anstrich in Brombeerrot und neue Vorhänge setzen frische Akzente in der ehemaligen Allianz-Villa, die neben zwei Restaurants und Bars auch eine Lounge und ein Tagescafé beherbergt. Außerdem wurde die Bar an der Freitreppe im Atrium umgebaut und damit ein freier Zugang zur Terrasse geschaffen. Ebenfalls Teil des Aufhübschungspakets: die Taufe der bisher namenlosen Restaurants. So heißt das Michelin-besternte Fine-Dining-Restaurant nunmehr ’Next Level’ während die F&B-Einheit, deren Tische sich um die Empore gruppieren, auf ’Stage’ getauft wurde. Die Namensgebung ist nicht zuletzt ein Akt der Systematisierung – alle künftigen Suite-Outlets werden diese Namen benutzen. Suite Nr. 2 ging im Dezember in Köln ans Netz; als interessante Standorte für weitere Ableger werden Berlin, München und Hamburg genannt. Die King Kamehameha AG ist Teil der Luxury Hospitality & Entertainment Group, unter deren Dach auch die Aktivitäten des neuen Geschäftsfeldes Kameha Hotels & Resorts gebündelt werden. www.kameha.com www.king-kamehameha.de Redaktion food-service King Kamehameha, Suite, Facelifting, Stage, Next Level


stats