SSP

Everke kommt ins Spitzengremium

Cornelius Everke (47) macht am 1. Oktober innerhalb der SSP-Gruppe einen großen Karrieresprung. Er ist seit 2008 Deutschland-Geschäftsführer und er wird ab sofort den neuen Bereich DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) leiten. Außerdem rückt er in seiner neuen Funktion auf ins internationale Board des weltweit tätigen Verkehrsgastronomie-Unternehmens.

Der Konzern gibt sich eine neue Management-Struktur: insgesamt fünf operative Regionen.

Zu den drei neu Formierten gehört außer DACH die Region Nordic (Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland) und WEMEA (Westeuropa, Middle East, Asien). Die Regionen Großbritannien/Irland sowie Amerika/Kanada bleiben wie bisher bestehen.

Everke wird damit verantwortlich für rund 250 Mio. € Umsatz und 3.500 Mitarbeiter in den DACH-Ländern. Er arbeitet weiterhin von der Deutschland-Zentrale der SSP in Eschborn (bei Frankfurt) aus. Seine Funktion als Deutschland-Geschäftsführer behält er.

Hierzulande betreibt SSP 284 Geschäfte an rund 80 Standorten, darunter acht Einheiten am Weltflughafen Frankfurt.

In der Schweiz und Österreich ist SSP in den Flughäfen Zürich, Genf und Wien vertreten – macht 600 Mitarbeiter in 39 Outlets an sechs Standorten.

Everke trat im Mai 2008 in die Geschäftsführung von SSP Deutschland ein (davor Starbucks, Warner Brothers Movie Park).

Unter seiner Geschäftsführung gelang es, die Flughafen-Gastronomie signifikant auszubauen und in die angestammten Geschäftsfelder Bahnhofs- und Autobahn-Gastronomie zu integrieren. Starke Erweiterung des Marken-Portfolios – jährlich Umsatzzuwächse und signifikante Gewinnsteigerungen.

Mit der Neuorganisation der SSP scheidet zum 1. Oktober Johann Weinzettl aus. Der Mittfünfziger war insgesamt 20 Jahre bei der Organisation und zuletzt CEO Central Europe, Middle East und Asia. Er gilt als ausgesprochener Kenner des internationalen Flughafengeschäfts und als starker Networker.

Im letzten Geschäftsjahr nannte SSP 1,7 Mrd. Pfund weltweite Erlöse (+4,7 %) in 30 Ländern. 2.100 Outlets an 400 Locations, 30.000 Mitarbeiter und damit einer der ganz großen Player in der Verkehrsgastronomie (50 % Airports, 44 % Retail und 6 % Motorway services). Zum Markenportfolio der Company gehören große wie kleine Namen, darunter Starbucks, Burger King, Costa Coffee, La Brioche Doree sowie Marks & Spencer Simply Food.

Das europäische Business umfasst rund 1,5 Mrd. Pfund (+6,1 %), am stärksten ist man in Großbritannien/Irland.

Die Wurzeln der Company reichen 60 Jahre zurück (SAS Service Partner). Über eine längere Epoche war SSP Teil des britischen Compass-Konzerns, 2006 gab’s ein Spin-Off. Damit stieg die schwedische EQT-Gesellschaft (Private Equity) ein, sie bezahlte 1,3 Mrd. € für SSP und ist aktuell Mehrheitsgesellschafter mit über 80 %. Es heißt, EQT suche den Exit, wolle sich generell aus dem Gastro-Business zurückziehen, es dürfte also in nächster Zeit einen neuen Investor geben. Die eher unwahrscheinlichere Lösung ist ein Börsengang.

www.foodtravelexperts.com/Germany




stats