Wakuwaku

Ex-Burger King-Manager planen Bio-Fast Food-Kette

In München soll Premiere sein - nach Möglichkeit noch in diesem Jahr, wenn endlich der Wunsch-Standort in Isar-Town gefunden ist. Die Formel nennt sich Wakuwaku: Wer jetzt an Asien denkt, liegt ziemlich richtig. Denn asiatischer Herkunft ist nicht nur der Name, sondern auch das wichtigste Wakuwaku-Kochutensil – der Wok. Ansonsten zeigt sich das Programm, so viel wird vorab verraten, inspiriert von allen Lieblings-Ethno-Küchen dieser Welt. Dazu Salate im Sommer und jede Menge Smoothies. Wahlfreiheit und frische Zubereitung auf Bestellung sollen die Food-Philosophie der Counter-Formel auszeichnen, jeder Gast wird seine Wok-Mahlzeit individuell komponieren können. Frisch und gesund, vielseitig und flexibel, attraktiv und schnell, damit ist das Genre so gut wie definiert. Fast Casual – und, bitte sehr: in Bio-Qualität, soweit wie irgend machbar. Nachhaltigkeit als Leitlinie der Beschaffung wie auch für Einrichtung und Ausstattung – Fairness als verantwortungsvolles Postulat: faire Preise für die Gäste, fairer Umgang mit Ressourcen, Partnern wie Beschäftigten. Nicht nur in ethisch-ökologischer Fundierung, Produktprogramm und At-Order-Philosophie zeigt sich das Konzept, von vornherein für die Multiplikation geschaffen, rundum auf Zeitgeist-Kurs. Mit dem soeben freigeschalteten Blog unter www.waku-waku.eu werden auch jüngste Trends in Sachen interaktives Marketing und Markenführung aufgenommen: Interessierte Verbraucher bzw. potenzielle Gäste sind eingeladen, schon im Vorfeld des Markteintritts Feedback, Anregungen und Wünsche einzubringen – zwecks zielgruppen-orientierter Optimierung. Die Initiatoren übrigens sind in der Branche keine Unbekannten: Pascal Le Pellec - zwischen 1992 und 2006 bei Burger King in Frankreich und Deutschland, zuletzt als Geschäftsführer Deutschland und Senior Vice President Europe. Gregor Wöltje, Gründer der renommierten Werbeagentur .start - lange Jahre Kreativ-Partner von Burger King. Der dritte im Bunde bleibt eher im Hintergrund: André Lacroix – Regisseur des Burger King-Turnarounds in Deutschland. Zuletzt President BK International, wechselte Lacroix 2003 als CEO zu Euro Disney und bald darauf in eine andere Branche: Heute lenkt er die britische Inchcape-Gruppe. www.waku-waku.eu


stats