L & D

Faires Event Catering auf Bonner Zukunftskongress

Ende Mai kamen rund 3.100 Teilnehmer zur Veranstaltung „Engagement fairbindet – Zukunftsentwickler 2012“ in das weitläufige Parkareal von Palais Schaumburg und Bundeskanzleramt in Bonn. Das Cateringunternehmen L&D verantwortete die komplette Verpflegung während des Mega-Events und becaterte neben den Besuchern noch die rund 1.500 Crewmitglieder hinter den Kulissen, d.h. Aussteller, Organisatoren und Techniker. 
 
Neben kühlen Getränken reichten die Eventprofis leichte Speisen wie Erdbeeren und Fingerfood. Zudem gab es für die Teilnehmer Kuchen, Eis, Gegrilltes und vieles mehr. Die angebotenen Speisen orientierten sich am Motto der Veranstaltung, alle Produkte waren fair gehandelt, nachhaltig, saisonal, regional – und vor allem frisch.
 
Insgesamt trafen sich Vertreter von rund 100 Organisationen, Verbänden und Medien der Zivilgesellschaft, um gemeinsam „Zukunft zu machen“. Darunter waren auch engagierte Prominente wie beispielsweise die Tatort-Schauspieler Dietmar Bär und Joe Bausch oder die Musiker von BAP. Auch Politiker wie die beiden Bundesminister Guido Westerwelle und Dirk Niebel oder Rita Süßmuth nahmen an der Veranstaltung teil. Vor und hinter den Kulissen sorgten die L & D Mitarbeiter während des ganzen Tages professionell für ein reibungsloses Event-, Crew-, Konferenz- und Künstlercatering.
 
Im Park gab es einen Informations-Parcours, auf dem rund 100 Unternehmen, Organisationen und Verbände die Vielfalt entwicklungspolitischen Engagements präsentieren. Hier konnte man z. B. das Zelt „Kochen fairbindet“ besuchen und Wissenswertes über das Kochen in Entwicklungsländern erfahren: Ein Drittel der Weltbe­völkerung hat z. B. keinen effizienten Kochherd zur Verfügung und ist täglich dem gesundheitsschädlichen Rauch ausgesetzt, der sich beim Kochen auf offenem Feuer entwickelt.
 
850 Millionen Menschen verfügen über kein sauberes Trinkwasser – andererseits werden zur Herstellung einer Tasse Kaffee ca. 140 Liter Trinkwasser benötigt. Anschaulich wurden hier Problematik und Lösungsmöglichkeiten des Kochens in Entwicklungsländern dargestellt – so beispielsweise Kochtöpfe mit Sonnenreflektoren, die futuristisch an kleine Satelliten erinnerten. Auf der Bühne berichteten u. a. die Tatort-Schauspieler über ihr entwicklungspolitisches Engagement bei Straßen der Welt e.V. – das Programm endete mit einem Konzert der Kultband BAP.
 
Veranstalter waren das BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), die GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH), die Engagement Global – Service für Entwicklungsinitiativen sowie die KfW-Bankengruppe in Zusammenarbeit mit der Bonner Agentur MediaCompany. 

www.l-und-d.de


stats