Alice Premium Döner

Fast-Casual-Konzept mit großen Ambitionen

Das Döner-Konzept Alice Premium Döner will mehr sein als Fast Food: Die Düsseldorfer LeonardoGroup hebt das beliebteste Schnellgericht auf eine neue Genussebene - und vor allem in schickes Edel-Ambiente. Der Vorzeige-Store mit 122 Sitzplätzen auf 360 qm ist seit etwa 11 Monaten im Einkaufszentrum Sevens an der Kö zu bewundern. Noch in diesem Jahr soll die Zahl der Outlets auf insgesamt fünf steigen.
"Italienisches Design, türkisches Essen und deutsches Management", so bringt Projektmanager Mustafa Elcivan das Erfolgsrezept von Alice Premium Döner auf den Punkt. Die Bezeichnung 'Premium' im Titel ist kein Zufall - der Alice Döner ("Döner nach Alis Art") hebt sich nicht nur in der Fleischqualität, durch ausgewählte Zutaten und die Inszenierung auf Porzellantellern vom in Deutschland weit verbreiteten Angebot von 'Discount'-Dönern ab. Damit die Service-Qualität stimmt, werden die Mitarbeiter in einer eigenen 'Döner-Akademie' geschult, im Flagship-Store an der Kö werden die Gäste teilweise auch am Tisch bedient. Das kulinarische Angebot ist angepasst an den deutschen Gaumen. "In der Türkei kommen viel mehr Gewürze zum Einsatz", erklärt Geschäftsführer Zeki Turhan, den die LeonardoGroup eigens aus Istanbul holte, um für die bei aller Anpassung nötige Authentizität zu sorgen.

Augenfälligster Unterschied zu üblichen Fast-Food-Restaurants türkischer Ethnie ist jedoch das edle Store-Design des Italieners Carlo Fililpi: Seschwungene Formen, Hölzer, Chrom und Leder sorgen dafür, dass eine bislang kaum Döner-affine Klientel auf das Gericht aufmerksam - und vielfach zu Stammgästen wird, wie Ali Erdogan, CEO der LeonardoGroup bestätigt. Neben den zumeist mit Huhn- und Kalbfleisch gefüllten Taschen stehen auch Kebab-Spieße, Köfte, Salate und Suppen auf der Speisekarte. Allesamt 'helal', also nach islamischen Vorschriften produziert, was jedoch nur auf Nachfrage kommuniziert wird. "Wir wollen nicht nur Moslems, sondern alle Bevölkerungsgruppen ansprechen", betont Erdogan. "Jeder ist herzlich willkommen." Der Durchschnittspreis für einen Döner: 4,30 €.

"Wie vielseitig der Döner ist, zeigen wir immer wieder mit Aktionen, bei denen wir zum Beispiel Hirsch-, Gänse- oder Bison-Fleisch verwenden. Zusammen mit einer passenden Sauce wird der Döner dann zum wahren Gourmet-Essen", berichtet Elcivan. Auf der Getränkeseite stehen im Flaggschiff-Restaurant unter anderem hochwertige türkische Weine zur Auswahl.

Alice Premium Döner wurde unter anderem auch auf Anregung des Shopping-Center-Betreibers ECE entwickelt, der sich ein professionelles Döner-Konzept für seine Food Courts wünschte. So ist die Marke in einer kleineren Version derzeit auch in den Einkaufszentren Limbecker Platz (Essen) und Main-Taunus-Zentrum (bei Frankfurt am Main) vertreten. Noch in diesem Jahr wird ein weiterer Laden im Factory Outlet Center im münsterländischen Ochtrup ans Netz gehen, auch Offenbach (KOMM) und Bochum (City Point) stehen auf dem Plan. Ab 2013 soll die Formel dann sukzessive um 5 Outlets pro Jahr wachsen - in Eigenregie, aber auch mit geeigneten Partnern. "Wir sind in Gesprächen über Standorte in Stuttgart, Köln und Wien", verrät Ali Erdogan.

Die LeonardoGroup - ein Familienunternehmen mit türkisch-italienischen Wurzeln - ist schon seit mehr als 30 Jahren im Raum Düsseldorf mit italienischer Gastronomie aktiv, vor allem Eiscafés und Restaurants, darunter das Leonardo Gran Café, Perla Porto, Barolo und die Pizzeria Pomodoro. Mit Alice Premium Döner will CEO Ali Erdogan sich jetzt systemgastronomischer aufstellen und erstmals ein Konzept auf nationaler und internationaler Ebene multiplizieren.

http://premiumdoener.com



stats