Wienerwald Express

Fast-Food-Konzept startet

Verjüngungskur für den deutschen Fast-Food-Klassiker zum 50. Geburtstag: In Hamburg eröffnet Wienerwald in diesen Tagen sein erstes Express-Restaurant, ein neues, flottes und jugendliches Konzept mit den Bausteinen Eat-in, Take-out und Lieferservice, mit dem neue, vor allem jüngere Zielgruppen angesprochen werden sollen.

Der Erstling in der Hamburger Osterstraße ist rund 100 qm groß und bietet im Vergleich zu den 65 bestehenden Wienerwald-Restaurants in Deutschland mit 30 Plätzen relativ wenige Sitzgelegenheiten an. „Mittelfristig sollen Take-out- und Lieferservice gute 50 % des Geschäfts ausmachen“, erklärt Vorstand Alfons Buhr. Bis Ende des Jahres sollen 10 weitere Express-Stores am Netz sein, unter anderem in Augsburg.

Helle Töne bestimmen das Design der Express-Restaurants, wobei das typische Wienerwald-Gelb natürlich nicht zu kurz kommt. Auf der Speisekarte stehen neben dem Signature-Produkt Hendl auch Wraps und Chickenburger. „Insgesamt ist das neue Konzept stark auf eine Fast-Food-Klientel unter 25 Jahren ausgerichtet, so Buhr, „dementsprechend bewegen sich auch die Preisempfehlungen, die wir unseren Franchisenehmern geben, im für dieses Segment typischen Rahmen. Es gelte, die Marke auch bei der nächsten Generation zu etablieren. Das Fleisch stammt ausschließlich aus deutscher Produktion.

Das Wienerwald-Lieferkonzept wurde unter dem Namen ’Hendl@home’ bereits angedockt an zehn bestehende Standorte ausprobiert und sehr gut angenommen. „Wir haben festgestellt, dass wir damit einen ganz neuen Kundenkreis erreichen, der zwar bisher nicht die Wienerwald-Restaurants besuchte, aber dafür mit dem Lieferservice-Prinzip vertraut ist“, erklärt Buhr. Bei einem Mindestbestellwert von 10 € kam man auf einen Durchschnittsbon von 17 €.

Die Planrechnung für die Express-Stores liegt bei 0,5 bis 0,75 Mio. € Umsatz.

www.wienerwald.de
stats