block McDonald’s: Filet-o-Fish jetzt mit MSC-Siegel
McDonald’s

Filet-o-Fish jetzt mit MSC-Siegel

Ab diesem Monat tragen die Filet-o-Fish-Verpackungen bei McDonald’s in Deutschland das MSC-Siegel. Es besagt, dass der enthaltene Fisch umweltverträglich gefangen wurde. Mit dem Umstieg auf die ausschließliche Verarbeitung von Rohware aus MSC-zertifizierter nachhaltiger Fischerei für den Fischburger setzt das Unternehmen ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit in der Lieferkette.

Allein 2010 verarbeitete McDonald’s Deutschland ca. 1.100 t Fischfilet für den beliebten Filet-o-Fish. Europaweit wurden im vergangenen Jahr etwa 100 Mio. Portionen Filet-o-Fish verkauft. „McDonald’s Deutschland engagiert sich bereits seit vielen Jahren für einen nachhaltigen Fischfang – unter anderem in enger Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Conservation International“, erläutert Joachim Kellner, Vorstand Supply Chain McDonald’s Deutschland. „Der Umstieg auf MSC-zertifizierten Fisch ist für uns nun ein weiterer Schritt, unsere Nachhaltigkeitsstrategie umfassend auf die Lieferkette auszuweiten.“
Im Zuge des langfristigen Engagements, die Beschaffung von nachhaltigen Produkten zu erweitern, qualifizierten sich bereits im Frühjahr 7.000 McDonald’s Restaurants in 39 europäischen Ländern für die Zertifizierung nach dem Rückverfolgbarkeits-Standard des MSC und sind damit berechtigt, Fisch aus zertifizierter nachhaltiger Fischerei mit dem MSC-Siegel zu kennzeichnen.

In vielen der 39 europäischen Länder ist McDonald’s damit das erste Unternehmen der Systemgastronomie, das künftig ausschließlich MSC-zertifizierten Weißfisch anbietet. „McDonald’s Deutschland nimmt im Bereich der nachhaltigen Beschaffung eine Pionierrolle ein“, so Marnie Bammert, Leiterin des MSC-Büros für Deutschland, Schweiz und Österreich. Damit setzt der Marktführer mit hierzulande rd. 2,69 Mio. Gästen täglich in nahezu 1.400 Restaurants ein weithin sichtbares Zeichen für eine nachhaltige Nutzung der Fischbestände.

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sind 32 % der weltweiten Fischbestände überfischt, erschöpft oder in Erholung. Weitere 53 % werden maximal befischt. Um dieser Entwicklung entgegenzutreten, hat der MSC als international tätige, gemeinnützige Organisation einen strengen Umweltstandard für Fischereien entwickelt, nach dem sich Fischereien freiwillig von unabhängigen Prüfern und Experten bewerten und zertifizieren lassen können.

Insgesamt nehmen 262 Fischereibetriebe am MSC-Programm teil. 132 sind derzeit zertifiziert und 130 befinden sich in Bewertung nach MSC-Standard. Weitere 40 bis 50 durchlaufen eine vertrauliche Vorbewertung. Zusammen fangen die Fischereibetriebe im MSC-Programm nahezu 9 Mio. t Fisch und Meeresfrüchte jährlich, was etwa 10 % des weltweiten Fangs entspricht. Die bereits zertifizierten Fischereien fangen über 5 Mio. t Fisch und Meeresfrüchte – ca. 6 % der weltweiten Fangmenge. Rund um den Globus gibt es derzeit mehr als 11.000 MSC-gekennzeichnete Fisch- und Seafooderzeugnisse, die bis zu jenen Fischereien zurückverfolgt werden können, aus denen sie stammen.

www.mcdonalds.de

www.msc.org



stats