München Hbf

Flamenco trifft Fleischpflanzerl

„Mongdratzerl“ – zu (hoch-)deutsch: „Magen Necker“ heißt das neue bediente Konzept der Rubenbauer Gastronomie am Münchener Hauptbahnhof. Thema: bayerische Tapas, also bajuwarische Kleinigkeiten und internationale Gaumenkitzler unter dem kreativen Logo des weiß-blauen Stiers. Zielgruppe sind weniger eilige Reisende als Münchner und Mitarbeiter umliegender Firmen, die entweder zum Frühstück, zum leichten Lunch oder auf ein paar After-Work-Schmankerln herein schauen. Nach vierwöchigem Umbau des ehemaligen ’Check-Inn’ am früheren Lufthansa-Schalter laden auf 240 qm Gastfläche (Gesamtfläche: 300 qm) 205 Sitzplätze zum Verweilen ein. Auch das Ambiente vereint spanischen Stierkampf mit bayrischer Gemütlichkeit: Die 5,50 m hohen Wände sind oberhalb der Holztäfelung „ochsenblutrot“ gestrichen. Dazu dunkle Möbel mit kontrastierenden hellen Elementen und ein Lounge-Bereich. Ein Blick auf die Karte gefällig? ’Leberkäskniffel’, kleine Rouladen vom Roastbeef, Mini-Fleischpflanzerln, Weißwurstradel auf Linsen und einheimische Schwammerln gefüllt mit Käse halten die blau-weiße Fahne hoch, während Finger Food-Klassiker wie Shrimp Rolls die internationale Schiene bedienen. Alles essbar mit Fingern und/oder Gabel. Dazu: Suppen und Desserts. Das Getränke-Repertoire reicht von Bier über Kaffee und Wein bis hin zu Bionade und bayerischen Spirituosen. Abends bilden Cocktails den Schwerpunkt. Feierliche Eröffnung ist am 17. November. ÖZ täglich 6 bis 1 Uhr. www.josef-rubenbauer.de



stats