SSP Deutschland

Food Court im Hbf Stuttgart offiziell eröffnet

Trading up am Hauptbahnhof: Am gestrigen Dienstag, dem 17. Juni, war offizielle Eröffnung des neuen Food Courts unter SSP-Regie in Stuttgart. Rd. 1,8 Mio. € investierte SSP in das Projekt auf der Fläche des früheren IC-Restaurants in der denkmalgeschützten Haupthalle, der Komplettumbau dauerte knapp 4 Monate. Auf 450 qm Fläche präsentieren sich vier markante Gastro-Marken: das Fischrestaurant Gosch, das thailändische Thaimug, die Eigenmarke Caffè Ritazza sowie Burger King. Insgesamt 300 Sitzplätze (plus 80 vor der Tür des Food Courts in der Bahnhofshalle) sind frei wählbar, dabei in Layout und Look den jeweiligen Gastro-Bausteinen zugeordnet: Soft Seating für die Kaffeebar-Formel, schlichte Holztische, Hocker und Bänke für Kaimug. Wiedererkennbarkeit der jeweiligen Marke ist ein mit verstärktem Nachdruck verfolgtes Anliegen – schön gelungen etwa mit der Kaimug-typischen Wandgestaltung in der Kombination von Rot und goldenen Mosaikwürfen. Generell verdient der optische Auftritt des Food Courts – täglich von 6 bis 23 Uhr geöffnet - ein Kompliment: hochwertig und einladend, ein großes Plus an Aufenthaltsqualität. „Der atmosphärische Akzent liegt auf Casual Dining“, so Cornelius Everke, Ex-Starbucks-Mann und seit Anfang Mai Geschäftsführer von SSP Deutschland. Man erwartet, dass Angebot wie Ambiente auch Zielgruppen jenseits des Reisepublikums ansprechen werden. Mit dem neuen Food Court untermauert das Unternehmen erneut sein strategisches Bekenntnis zu starken Marken. So ist Stuttgart für das in München beheimatete thailändische Garküchen-Konzept Kaimug der zweite Bahnhofsstandort in Partnerschaft mit SSP – nach dem Berliner Bahnhof Zoo (eröffnet im März 2008). Die Exklusiv-Lizenzvereinbarung gilt für alle Verkehrsstandorte in Deutschland. Auch mit Gosch besteht ein Exklusiv-Lizenzvertrag: Anfang 2008 ging der Gosch-Standort im Frankfurter Hbf an SSP über, weitere Gosch-Outlets unter SSP-Regie sind bereits im Berliner Hbf sowie in Würzburg am Netz. Die Partnerschaft mit Burger King besteht schon seit längerem, der seit dreieinhalb Jahren bestehende Betrieb im Stuttgarter Bahnhof wurde erweitert und modernisiert. Jetzt in den Food Court integriert, fungiert das Burger King-Outlet direkt am Eingang des Ensembles als starker Gästemagnet. Mit insgesamt 18 Franchise-Outlets an Bahnhöfen und Autobahnen ist SSP einer der größten Franchise-Nehmer von Burger King in Deutschland, betont Johann Weinzettl, Vorsitzender der Geschäftsführung SSP Deutschland. In der Klett-Passage kommt demnächst eine Bäckerei-Filiale unter dem Namen Kamps dazu – ebenfalls neuer Franchisepartner von SSP. Insgesamt schafft SSP 83 neue Arbeitsplätze im Bahnhof. Am Stuttgarter Hauptbahnhof ist man mit neun weiteren Handels- und Gastronomieeinrichtungen vertreten. Darunter zum Beispiel der Point Shop to go, ein Markt für Reisebedarf, eine Bierbar und mehrere Kioske auf den Bahnsteigen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt 200 Menschen. Als global tätiger Spezialist für Verkehrsgastronomie unterhält SSP in 29 Ländern mehr als 2.000 gastronomische Einrichtungen und Einzelhandelsstandorte an Flughäfen, Bahnhöfen und Autobahnraststätten. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007 (30.09.2007) weltweit einen Umsatz von über 1,9 Mrd. €. In Deutschland erzielte SSP an über 50 Bahnhofsstandorten und 30 Locations an Autobahnen und großen Bundesstraßen im Geschäftsjahr 2006/07 (30.9.) knapp 137 Mio. € Umsatz. www.ssp-ce.de


stats