DFV

Franchisewirtschaft verzeichnet weiteren Aufwärtstrend

Der Umsatz der deutschen Franchise-Wirtschaft stieg von 41,5 Mrd. EUR im Jahr 2007 auf insgesamt 47 Mrd. EUR in 2008 - eine Umsatzsteigerung von 13 %. Das geht aus den Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 hervor, die der Deutsche Franchise-Verband (DFV) jetzt veröffentlicht hat. Befragt wurden rund 1.000 Unternehmen. Die Branchenauswertungen zeigen seit einigen Jahren einen deutlich erkennbaren Trend zur Dienstleistung und einer weiter erstarkenden Systemgastronomie. Gerade Franchise-Systeme profitieren von veränderten Arbeits- und Lebensrhythmen vieler Konsumenten. Soll es schnell gehen, helfen bei der Kaufentscheidung häufig Marken, die immer und überall mit bekanntem Preis-Leistungsangebot verfügbar sind. Rund die Hälfte der Franchise-Systeme bieten Dienstleistungen an, knapp ein Drittel betreiben Handelsunternehmen. Das Gastgewerbe konnte um annähernd 2 % auf 13 % zulegen. Das Handwerk blieb stabil bei sieben Prozent im Jahr 2008. 950 Franchise-Systeme waren nach Angaben des Verbandes im Jahr 2008 in Deutschland aktiv. 40 Unternehmen mehr als im Jahr 2007. Die Zahl der Franchisenehmer stieg um 6.000 auf rund 57.000 deutschlandweit. Prognosen für das Jahr 2009 vermag auch Verbandschef Torben L. Brodersen nicht zu geben. Allerdings rechnet er damit, dass sich das bisherige Wachstum nicht in dieser Größenordnung vorsetzen wird. www.franchiseverband.de Redaktion food-service DFV, Franchiseverband, Franchisewirtschaft, Umsatz, Systemgastronomie, Gastgewerbe



stats