Grüne-Soße-Festival

Frankfurt feiert sein Nationalgericht

Von morgen an feiert Frankfurt wieder sein Nationalgericht mit dem einwöchigen 'Grüne-Soße-Festival' auf dem Roßmarkt. Oberbürgermeisterin Petra Roth wird das Festival und seinen kulinarisch-kulturellen Wettbewerb am Samstag Abend eröffnen. Dann heißt es sieben Mal: Bühne frei für sieben verschiedene Soßenkreationen aus Profiküchen der Rhein-Main-Region und für das große Finale um die beste Grüne Soße 2012.  
Bereits zum fünften Mal stellen sich jeweils sieben Gastronomen der verschiedensten Kategorien den Gaumen des jeweils 400-köpfigen Festival-Publikums, das nach ausgiebigem Probieren jeweils den Sieger des Abends küren darf. Diese treten dann im großen Finale am 12. Mai um den Gesamtsieg gegeneinander an. Neben kulinarischen Genüssen dürfen sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm von Oper über Kabarett bis Schlager freuen. Launig moderiert wird das Festival von Musikkabarettist Anton Le Goff, alias Maja Wolff. 

2011 gewann übrigens Stefan Nesshold, Küchenchef des Tigerpalast Bistrots den Titel des Soßen-Königs. Doch nicht nur Spitzenrestaurants wissen, wie man dem Frankfurter Lieblingsgericht mit den berühmten sieben Kräutern einen modern-raffinierten Pfiff verpasst und damit die Gunst der Frankfurter gewinnt: Im vergangenen Jahr zählten unter anderem inhaftierte Frauen aus der JVA Preungesheim und die Küchencrew der Jugendherberge zu den erfolgreichen Teilnehmern. 

In diesem Jahr schwingen unter anderem auch ein 'Tourismusquartett' um Stadtrat Markus Frank, ein Team des FrischeParadieses, die jugend-kultur-kirche St. Peter, das hr-Kasino und diverse (Apfel-)Weinlokale aus der Region den Kochlöffel. Karten für die Vorentscheidungen kosten 38 bzw. 48 Euro (inklusive Getränke), die fürs Finale jeweils 10 Euro mehr.

Rund um das Festival-Zelt am Roßmarkt entsteht parallel ein hessischer Markt mit Produkten aus der Region und Mittagstisch unter der Ägide von Gerbermühle-Chefkoch Jörg Ludwig, bei dem täglich zwischen 11.30 und 18.30 Uhr  lokale Spezialitäten wie Handkäs, Grüne-Soße-Maultaschen und selbstverständlich die grüne Siegersoße der Jahre 2008 und 2010 auf den Teller kommen. Außerdem treten am 12. Mai zum dritten Mal Schulklassen verschiedener Altersstufen gegeneinander um den Grüne-Soße-Nachwuchspreis an.

Das seit 2008 ausgerichtete Festival rückt den regionalen Klassiker Grüne Soße, der auf keiner gutbürgerlichen (und auch feineren) Speisekarte rund um Frankfurt fehlen darf, auf einmalige Art ins Scheinwerferlicht. In rustikaler Zelt-Atmosphäre, aber kulinarisch auf hohem Niveau mit Qualitätsweinen und hochkarätigen Kulturstars wird hier mit hohem Fun-Faktor Heimat zelebriert, sodass ein buntes Publikum von Jung bis Alt angesprochen wird.

Für die teilnehmenden Restaurants bietet ein gutes Abschneiden einen nicht zu unterschätzenden Marketing-Wert - vom Team-stärkenden und abwechslungsreichen Charakter des Wettbewerbs ganz zu schweigen. Für die fördernden Winzer und Apfelweinhersteller außerdem eine gute Gelegenheit, ihre Produkte einem neuen Publikum vorzustellen. Kein Wunder, dass das Grüne-Soße-Festival längst über die Grenzen Frankfurts hinaus gewachsen ist und inzwischen auch Gastronomen aus Wiesbaden, dem Rheingau und dem Hochtaunus anreisen.   

www.gruene-sosse-festival.de



stats