Norddeutschland

Fritz präsentiert sich fertig für die Multiplikation

Die Braugasthaus-Formel Fritz hat im Juni einen zehnten Geburtstag gefeiert. Der mittlere Spross der aktuell drei Standorte starken, auf Craft-Bier und deftig-moderne sowie regionale Küche spezialisierten Restaurants, öffnete 2003 in Binz seine Tore. Acht Jahre nach dem Pilotbetrieb in Greifswald.
Mit 120 Innen- und 190 Außenplätzen befindet sich an der Ostküste der Insel Rügen die kleinste Einheit. Die größte ging 2012 in Stralsund an den Start mit Platz für 250 Gäste und weiteren 150 auf der Terrasse. „Wir haben hier die Endstufe der Konzeptentwicklung erreicht“, erklärt Oliver Reimann, Geschäftsleiter F&B Systeme der Nordmann Finefood-Gruppe, unter deren Dach Fritz gehört.

Mit der Eröffnung in Stralsund wurde auch das Fritz-Handbuch fertiggestellt. „Über Jahre hinweg haben wir unser Konzept entwickelt und eigene Erfahrungen gesammelt. Jetzt können wir diese bestmöglich weitergeben“, so Reimann. Weitere Expansion stellt er sich unter anderem auch mit Franchise-Partnern vor. Der Expansionsfokus liegt zunächst auf Norddeutschland und der Region Berlin/Potsdam.

„Unsere Philosophie für echte Trink- und Esskultur lautet ‘von Brauern und Bauern‘“, sagt Reimann. Charaktervolle, handwerkliche gebraute Biere und regional erzeugte Lebensmittel bilden die Grundlage.

Es werden ausschließlich Biere aus kleinen Brauereien angeboten, die sich dem Craft-Beer-Gedanken verschrieben haben,– keine Massenware. Dazu gehören auch die Spezialitäten der Ratsherrn Brauerei, Hamburg, die ebenfalls zu Nordmann gehört. Die Bierkarte ähnelt eher einer Weinkarte, die Auswahl umfasst rund 30 verschiedene Craft-Beer-Varianten.

Zu den Learnings zählt laut Reimann, dass die Gäste es schätzen, verschiedene Biere zu den jeweiligen Essen probieren zu können und somit auch immer die beste Kombinationsmöglichkeit bekommen.

Das Schweine-, Rind- und Lammfleisch stammt ausschließlich vom LandWert Hof Stahlbrode – einer Erzeugergemeinschaft und Teil der Nordmann-Gruppe. „Durch die Möglichkeit der schnellen Verarbeitung kann auf Zusätze verzichtet werden und wir können unseren Gästen Fleisch in bester Bio-Qualität anbieten.“

Die Gästezahlen variieren je nach Jahreszeit stark. Stralsund zählt pro Tag zwischen 300 und 600, Greifswald 250 bis 500, die Zahl in Binz bewegt sich zwischen 250 und 600. Bei rund 15 € liegt der Durchschnittsbon.

www.fritz-braugasthaus.de


stats