Pausenkultur

Führungskräfte sind wichtige Vorbilder

Führungskräfte wissen um den Nutzen von Pausen für Mitarbeiter und das Unternehmen. Viele von ihnen ermuntern ihre Mitarbeiter zu einer aktiven Pausengestaltung, verkennen aber die Bedeutung ihrer Vorbildfunktion. Dies belegt eine aktuelle Umfrage unter 500 Führungskräften vom IMD Marktforschungsinstitutes im Auftrag von Mars-Drinks. So sind 70 Prozent der befragten Führungskräfte davon überzeugt, dass sich vorhandene Pausenangebote und -einrichtungen positiv auf die Mitarbeiter auswirken. 72 Prozent meinen, dass sie die Verbundenheit zwischen den Abteilungen fördern, 77 Prozent glauben, dass Pausenangebote die Zufriedenheit erhöhen und 60 Prozent meinen sogar, dass diese die Mitarbeiter unterstützen, ihre Arbeit schneller zu bewältigen und Probleme besser zu lösen. Doch im Gegensatz zu ihren Mitarbeitern, die sich im Schnitt 40 Minuten Zusatzpause am Tag gönnen, gestehen sich Führungskräfte nur 15 Minuten zusätzliche Pause zu. Die Begründung bei 60 Prozent der Befragten: keine Zeit. Die meisten der Manager (92%) haben zudem den Anspruch, immer für ihre Mitarbeiter ansprechbar zu sein. 60 Prozent nehmen Stress in Kauf und nutzen jede Minute, um das hohe Arbeitspensum zu schaffen, auch von unterwegs oder zu Hause aus. Erholung findet für sie - wenn überhaupt - nur in der Freizeit statt: Beim Sport (80%), Lesen (22%) oder mit Familie und Freunden (14%). Genau hier liegt das Problem: Das Selbstbild der Führungskräfte wird immer noch dadurch bestimmt, dass diese Tag und Nacht zur Verfügung stehen sollten, immer belastbar und immer beschäftigt. Gerade mit dieser Einstellung leben sie jedoch nicht das vor, was sie für ihre Mitarbeiter als sinnvoll erachten: einen vernünftigen Umgang mit den eigenen Ressourcen. Dabei zeigt sich immer wieder, dass das tatsächliche Verhalten des Vorgesetzten weit mehr Einfluss auf das Verhalten der Mitarbeiter hat als verbale Bekundungen oder Unternehmensleitlinien. Eine von Mars Drinks beauftragte Mitarbeiterumfrage aus dem Jahre 2006 bestätigt dies: Darin gaben 18 Prozent der Befragten an, dass sie deshalb keine zusätzlichen Pausen machen, weil ihre Vorgesetzten das nicht gerne sehen. www.pausenkultur.com Redaktion gv-praxis Pausenkultur, Führungskräfte, Mars-Drinks, IMD Marktforschungsinstitutes


stats