Enchilada-Gruppe

Führungsnachwuchs schließt Trainee-Programm ab

Zwölf künftige Führungskräfte haben das Traineeprogramm der Enchilada Unternehmensgruppe erfolgreich durchlaufen. Auf die Absolventen warten jetzt neue, spannende Aufgaben als Geschäftsführer und Betriebsleiter. Der Führungs-Nachwuchs im Alter von 24 bis 35 Jahren schloss am  Donnerstag das knapp siebenmonatige Programm der Gruppe ab. Vorausgegangen waren fünf Ausbildungsabschnitte, die so genannten Steps, in denen die Aspiranten auf die künftige Geschäftsführertätigkeit vorbereitet wurden.
Ziel des internen Qualifizierungsprogramms ist es, junge Führungskräfte vor allem aus den eigenen Reihen zu gewinnen. „Wir wissen aus jahrelanger Erfahrung, dass die eigenen Mitarbeiter sich sehr gut mit der Unternehmensgruppe identifizieren und absolut motiviert sind, mit der Gruppe zu wachsen und in der Gastronomie selbstständig zu werden. Deshalb haben wir das Traineeprogramm aufgesetzt und der Erfolg gibt uns recht: Die Absolventen sind sehr gut auf die neuen Aufgaben als Geschäftsführer eines unserer Betriebe vorbereitet und haben außerdem die ganz spezielle 'Enchilada-DNA'“, erklärt Mirjam Robotta, Personalverantwortliche bei der Enchilada Unternehmensgruppe.

Das Unternehmen hat das Traineeprogramm 2004 eingeführt und seitdem haben über 80 Kandidaten die Qualifizierung erfolgreich durchlaufen. Nach Abschluss treten die Absolventen meist eine Position in der stellvertretenden Geschäftsleitung oder im Einarbeitungsteam für neue Betriebe an. Im Anschluss daran folgt dann in der Regel die Betriebsleiter- bzw. die Geschäftsführerposition.

Die zentralen Bausteine der internen Ausbildung, die durch externe Profis zum Teil unterstützt wird, sind die Seminar-Steps. Diese fünf Blöcke finden einmal im Monat an zwei bis drei Tagen in verschiedenen Städten und Betriebs-Konzepten statt. Stationen in diesem Jahr waren unter anderem die Restaurants der Enchilada-Gruppe in Nürnberg, Augsburg, Würzburg und München sowie in der Zentrale in Gräfelfing. Während der Steps werden die zukünftigen Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichen Grundlagen wie Buchhaltung und Marketing, aber auch mit Techniken in Kommunikation und Präsentation sowie Mitarbeiterführung vertraut gemacht.

Die Praxis zu den vermittelten Inhalten des Programms findet im Betrieb und damit 'on the job' statt. Das Finale des Traineeprogramms, der fünfte und letzte Step, fand nun in Würzburg statt. Im Vordergrund standen dabei die Themen 'Selbstmanagement' und 'persönliche Perspektive' - aber auch der feierliche und spaßige Abschluss mit Wasserski-Fahren. Ein Programm, das bei den künftigen Führungskräften ankam: „Das Traineeprogramm bei Enchilada ist für uns alle ein großer Erfolg gewesen, wir haben viel gelernt und sind definitiv zu einer Einheit geworden in diesen Monaten. Meine Kollegen und ich sind sehr umfangreich auf unsere neuen Aufgaben geschult worden. Ich persönlich bin sehr glücklich, bald mein eigenes Restaurant zu führen“, erklärt der 34-Jährige Markus Hahn, der als Geschäftsführer zusammen mit seiner Partnerin Melanie Jost in Kürze das Enchilada in Aschaffenburg eröffnen wird.

Die gezielte Nachwuchsförderung ist eine Voraussetzung für den Wachstumskurs, den die Enchilada Unternehmensgruppe auch 2013 fortgesetzt hat: Bis Jahresende stehen noch einige Neueröffnungen an, neben dem Enchilada-Restaurant in Aschaffenburg eröffnet die Gruppe in Münster das erste Aposto außerhalb Süddeutschlands. Anfang 2014 wird dann in Stuttgart am Schlossplatz der 100. Betrieb der Gruppe eröffnet.

www.enchilada-unternehmensgruppe.de



stats