Anuga

GV demonstriert Leistungsfähigkeit

Zur Anuga in Köln (13. bis 17. Oktober) präsentiert sich die GV-Branche in ihrer gesamten Vielfalt auf einem 500 qm großen Stand unter der Flagge der Fachabteilung Gemeinschaftsverpflegung im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA). Ob Caterer, Klinik,- Heim- oder Betriebsverpfleger, die Gemeinschaftsverpflegung habe inzwischen nicht nur den Anschluss an die "normale" Gastronomie gefunden, sondern setze vielfach bereits die Maßstäbe. "Aus diesem Grund bereiten wir der GV-Branche auf der weltgrößten Messe für Ernährung und Getränke eine Bühne, die ihrer herausragenden Stellung gerecht wird", erläutert DEHOGA Hauptgeschäftsführer Christian Ehlers. Auf über 500 Quadratmetern in der Halle 13.1 (Stand A 50) der KölnMesse stellen im Oktober verschiedene Top-Unternehmen und Einrichtungen Tag für Tag die Leistungsfähigkeit der GV-Branche unter Beweis. Für die Umsetzung ihres "Mammutprogramms" haben die Verbände einen starken Partner gefunden. Die Bayer Restaurant + Service GmbH, selbst mit täglich über 30.000 Gästen einer der profiliertesten Großverpfleger in Deutschland, ist für den reibungslosen Ablauf verantwortlich. Gemeinsam mit den Verbänden hat Axel Fischer, Leiter der Bayer Gastronomie und Vorsitzender der Fachabteilung Gemeinschaftsverpflegung im DEHOGA, einen Messeauftritt geplant, der keinen Vergleich scheut. So werden die hochkarätigen Vorträge und Talkrunden, für die z.B. die NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn und der bekannte Ernährungswissenschaftler Professor Pudel gewonnen werden konnten, durch zahlreiche Praxis-Demonstrationen ergänzt. Bundeswehr bildet die Vorhut - Antreten zum Essen fassen Am Samstag, 13.10.2001, 11.00 Uhr, setzt sich so die Bundeswehr an die Spitze des DEHOGA-Messeengagements. Unter einem riesigen Tarnnetz werden die Möglichkeiten der Truppenverpflegung im Gelände am Beispiel einer mobilen Feldküche dargestellt. Sonst verantwortlich für ganze Kompaniestärken zeigen der Bundeswehrverpflegungsspezialist Ralf Schröder und Burkhard Hermann von der Heimbetriebsgesellschaft auch in ihrem Vortrag auf, dass sie das Einheitsessen zugunsten ausgewogener und qualitativ hochwertiger Mahlzeiten schon lange in die Flucht geschlagen haben. Bayer Gastronomie - die Erfolgsgeschichte aus Leverkusen Der Name Bayer erinnert nicht nur an einen der größten deutschen Industriekonzerne oder einen der besten Fußballvereine im Land - auch bei der Verpflegung der Mitarbeiter steht Bayer an der Spitze. In den letzten Jahren hat sich die Bayer Restaurant + Service GmbH unter Berücksichtigung strikter betriebswirtschaftlicher Faktoren zu einem Vorzeigeunternehmen der GV-Branche entwickelt. Daneben werden mehrere Hotels, ein Fußballstadion, ein Weinkeller und weitere Einrichtungen betrieben. Bei Bayer hängt die Messlatte hoch. Die Zufriedenheit der Gäste steht bei allen Aktivitäten im Vordergrund. Über den Quantensprung in der modernen Betriebsverpflegung berichtet am 14.10.2001, 11.00 Uhr, der Leiter der Bayer Gastronomie, Axel Fischer. Am Sonntag Nachmittag um 15.00 Uhr gehört die Bühne dann einem der renommiertesten Ernährungswissenschaftler in Deutschland. Prof. Volker Pudel blickt in die Zukunft und erläutert u.a., auf welches Konsumentenverhalten sich die GV-Branche in den nächsten Jahren einzustellen habe. "BestPractice Krankenhausküche" Gesundheit und körperliches Wohlbefinden hängen auch stark mit einer ausgewogenen Ernährung zusammen. Dies gilt vor allen Dingen dort, wo es darauf ankommt, Menschen wieder gesund zu machen: im Krankenhaus. Markus Seidl, Ilmtalklinik Pfaffenhofen, und Ullrich Fladung, Küchenleiter der St. Barbara Klinik Hamm-Heesen, stellen bei der Präsentation ihres Konzeptes am Montag, 15.10.2001, 11.00 Uhr unter Beweis, wie aus Patienten erfreute Gäste werden. Podiumsdiskussion zum Qualitätsmanagement mit NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn Begeisterte und von dem Produkt und der Dienstleistung überzeugte Kunden und Gäste sind so das Ziel der heutigen Gemeinschaftsverpfleger. Durchdachtes Qualitätsmanagement auf allen Ebenen trägt dazu bei, diesen Anspruch zu erfüllen. Diese Themen diskutieren am Montag, 15.10.2001, 14.00 Uhr führende Vertreter aus der GV-Branche mit der NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn. Karrierechancen in der Gemeinschaftsverpflegung Kaum ein anderer Wirtschaftszweig bietet jungen Menschen so vielfältige Karrieremöglichkeiten wie das Gastgewerbe. Eine solide Ausbildung ist die Grundlage, die über zahlreiche Weiterbildungsangebote den Grundstock für eine aussichtsreiche Berufsplanung bietet. Dies trifft besonders auf die GV-Branche zu. Karrierechancen, Anforderungsprofile, Weiterbildungsmöglichkeiten und Erfahrungen aus schulischer und unternehmerischer Praxis sind Gegenstände einer prominent besetzten Expertendiskussion, die am 16.10.2001, 16.00 Uhr, im Rahmenprogramm des Messestandes präsentiert wird. Der Blick über den Tellerrand - professionelle Campusgastronomie in Göttingen Der Student geht eben gerade in die Mensa - weil es ihm schmeckt. Dies stellt am 17.10.2001, 11.00 Uhr, Dirk Oelkers, Leiter der Verpflegungsbetriebe des Studentenwerkes Göttingen, unter Beweis. Die Campus-Gastronomie in der Universitätsstadt blickt über den Tellerrand und ist ein Paradebeispiel dafür, wie gut gemachte Gemeinschaftsverpflegung zum Aushängeschild der Bildungseinrichtung geworden ist. Praxistests und Hintergrundinformationen Selbstverständlich kommen während der gesamten "ANUGA-Zeit" die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz. Tag für Tag präsentieren die Gemeinschaftsverpfleger, allen voran die Bayer Gastronomie, mit Schaukochen und Demonstrationen im Marktrestaurant Gastronomie auf höchstem Niveau. Daneben warten der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband und der DEHOGA Gastgewerbe NRW mit zahlreichen Informationen auf. Weitere Partner ergänzen dieses Angebot. Das Culinary Institute of America ist ebenso mit einem Stand auf dem Gastro-Food-Forum vertreten, wie die Einkaufsgenossenschaft H./G./K., die Wirtschaftsschulen für Hotellerie und Gastronomie (WIHOGA) und die Gastgewerbliche Unternehmensberatung für den Hotel- und Gaststättenverband Nordrhein (GBS). Programm Gastro-Food-Forum (Halle 13.1, Stand A 50) Samstag 13.10.2001, 11 Uhr Vortrag und Praxistest: "Antreten zum Essen fassen!" Bundeswehr Ralf Schröder, Bundesamt für Wehrverwaltung Burkard Hermann, Heimbetriebsgesellschaft Sonntag, 14.10.2001,11 Uhr Vortrag und Praxistest: "Quantensprung moderne Betriebsverpflegung am Beispiel der Bayer Gastronomie" Axel Fischer, Bayer Gastronomie 15 Uhr,Vortrag: "Worauf wir uns einstellen müssen" Die BSE-Krise aus Sicht der Ernährungsphysiologie Aktuelle Erkenntnisse und Analysen zum aktuellen Konsumverhalten Wie kann die Gemeinschaftsgastronomie verlorenes Vertrauen zurückgewinnen? Prof. Volker Pudel, Universitätsklinikum Göttingen Montag, 15.10.2001, 11 Uhr Vortrag und Praxistest: "BestPractice Krankenhausküche" Marcus Seidl, Ilmtalklinik Pfaffenhofen Ulrich Fladung, St. Barbara Klinik Hamm-Heesen Ca. 14 Uhr,Podiumsdiskussion: "Begeisterte und überzeugte Gäste - Qualitätsmanagement in der GV" Bärbel Höhn, Umweltministerin des Landes Nordrhein-Westfalen Thomas Unger, Aramark Axel Fischer, Bayer Restaurant + Service GmbH Rainer Roehl, Ökolog. Großküchenservice Tobias Kern, Stöver Frischdienst Dienstag 16.10.2001, 11 Uhr Forum Systemgastronomie - Der Branchentreff auf der ANUNGA Congress-Saal, Sektion 1/2, Congress-Centrum Ost der KölnMesse (nur mit Einladung) ca. 16.00 Uhr, Podiumsdiskussion: "Karrierechancen in der GV" u.a. mit Dr. Hans-Georg Rummler, Compass Group Manfred Keller, DaimlerChrysler Harald Becker, stv. Direktor, WIHOGA Moderation: Ingrid Hartges / Marc Schnerr, DEHOGA Mittwoch, 17.10.2001,11 Uhr Vortrag und Praxistest Mensa: "Blick über den Tellerrand: Campus-Gastronomie" Dirk Oelkers, Verpflegungsbetriebe Studentenwerk Göttingen




stats