Europa-Park

Gastgeber für Internationales Jugendfriedenskamp

Eine Initiative des Europarates in Straßburg zum Dialog junger Menschen aus Krisenregionen: Vom 5. bis 12. Juli 2009 findet im Europa-Park das 6. Internationale Jugendfriedenskamp statt. Wie zuvor, ist auch dieses Jahr Deutschlands größter Freizeitpark Gastgeber des Treffens. Erwartet werden 42 Jugendliche zwischen 18 und 20 Jahren aus Israel, den Palästinensischen Autonomiegebieten, Georgien inklusive Südossetien und Abchasien sowie Serben und Albaner aus dem Kosovo. Hier haben sie in verschiedenen Workshops die Möglichkeit, eine Woche lang Vorurteile abzubauen, Erfahrungen auszutauschen und Verständnis für die kulturellen Eigenheiten des anderen zu entwickeln. Tatkräftige Unterstützung erfährt die Initiative vom geschäftsführenden Gesellschafter des Europa-Park, Roland Mack, der seit Jahren auch als Sonderbotschafter des Europarates für Familien sehr aktiv ist: “Wir hoffen, dass das Jugendcamp im Europa-Park einen Beitrag zur besseren Verständigung der Jugendlichen leistet, so dass sie auf eine Zukunft blicken, die in stärkerem Maße von Frieden und Respekt füreinander geprägt ist.“ Neben verschiedenen Workshops stehen auch ein Besuch beim Europarat in Straßburg sowie die Attraktionen und Shows im Europa-Park auf dem Programm. „Die zahlreichen Aktivitäten und der Spaß im Europa-Park helfen, eine Vertrauensbasis zueinander aufzubauen und – bis zu einem gewissen Grad – das Trauma des Krieges zu überwinden“, ergänzt der Leiter der Kampagne, Michael Raphael. www.europapark.de Redaktion food-service Europarat, Straßburg, Freizeitpark, Jugendcamp, Krisengebiete, Roland Mack, Sonderbotschafter, Michael Raphael


stats