Tripsdrill

Gastro holt 30 % vom Gesamtumsatz

Der Erlebnispark Tripsdrill im schwäbischen Cleebronn hebt sich von vielen klassischen Freizeitparks ab - schon allein aufgrund seiner außergewöhnlichen Lage mitten im Naturpark ‘Stromberg-Heuchelberg‘. Auf ‘Disney-Effekte‘ und künstliche Elemente wird in der natürlichen Umgebung ganz bewusst verzichtet. Technisch aufwändige Attraktionen sucht man vergebens. Statt dessen können die Besucher (500.000/Jahr) zum Beispiel im Wildparadies Stromberg das aggressive Verhalten der Bären, Luchse und Wölfe bei der Fütterung beobachten. 100 Attraktionen von Wäschekorb-Rundflug über die Oldtimer- bis hin zu Wildwasser-Fahrt im Burggraben werden in dem 77 ha großen Park angeboten (Erw. 16 Euro, Kin-der 14 Euro).



Auch in gastronomischer Hinsicht bekommt man ein originelles alternatives Programm geboten. Im Vespergarten oder im Gasthaus zur Altweibermühle (Fullservice) können die Parkbesucher ihre leeren Batterien mit deftigen Gerichten wie ‘Schweinebraten mit hausgemachten Spätzle‘ (8 Euro) oder ‘1 Paar Weißwürste mit Bauernbrot und süßem Senf‘ (3,50 Euro) aufladen. Wer’s leichter mag, entscheidet sich für ein ‘Hühnerfrikassee auf Frühlingsart mit Reis‘ (8,50 Euro). Der Schwerpunkt der Küche liegt auf schwäbischen Gerichten. Neben den beiden größeren Restaurants sorgen 11 Verkaufsstände für gefüllte Mägen. Im Vinarium kann der Ausflugstag mit einer Weinprobe (ausgesuchte regionale Weine, Käsewürfel und Brot) für 6 Euro pro Person feucht-fröhlich beendet werden.



Rund ¾ der Parkbesucher nutzen das gastronomische Angebot und lassen im Durchschnitt 5,50 Euro in der Kasse. Der Gastro-Posten hält 30 % am Gesamtumsatz. Der Park ist vom 23.3. bis 3.11.täglich ab 9.00 Uhr geöffnet; das Wildparadies Stromberg auch außerhalb der Saison an Wochenenden, Ferien- und Feiertagen.



www.tripsdrill.de
stats