Karstadt

Gastronomie wird in verkauften Kompakt-Warenhäusern weiterbetrieben

KarstadtQuelle hat seine 74 Kompakt-Warenhäuser und außerdem die Textil-Fachhandelskette Sinn-Leffers sowie den Schuhfilialisten Runners Point mit zusammen 1,3 Mrd. € Umsatz verkauft. Erwerber sind Investoren-Gruppen aus Großbritannien und Deutschland. Sie übernehmen mit 1,3 Mrd. € Umsatz auch mehr als 10.000 Beschäftigte. Damit sei die erste Phase des Deinvestitionsprogramms abgeschlossen, heißt es.



In 46 Fällen, von Husum im Norden bis Deggendorf in Niederbayern, existiert auch Online- bzw. Free flow-Gastronomie. Sie bleibt weiterhin in der Managementhand der Gastro-Profis von Karstadt. Das war und ist für die Investoren sehr wichtig.



Es handelt sich um ein Umsatzvolumen der Größenordnung von 24 Mio. €. Zum Vergleich: Insgesamt erzielt die Karstadt/Le Buffet-Gastronomie inkl. Casinos in über 160 Häusern 210 Mio. € Foodservice-Umsatz. Die gastronomische Umsatzbandbreite in einem Kompakt-Warenhaus reicht von 200.000 bis 700.000 €, so Branchenleiter Ernst F. Schatz. Da muss einiges investiert werden und dann seien da sehr wohl künftig bessere Ergebnisse zu erzielen. Wie wichtig gerade die Gastronomie in kleinen Häusern ist, lässt sich an einer Kennziffer verdeutlichen: Ihr Umsatzanteil an den Gesamterlösen kann bis zu 10 % reichen. Im Schnitt liegt er beim KarstadtQuelle-Konzern in der Größenordnung

von 3,3 %.



Und wenn wir schon dabei sind, ein paar Infos zu Umbauten in großen Häusern: Anfang August eröffnete in Karlsruhe das bislang schönste Fresh flow-Restaurant von Karstadt – O-Ton Schatz! Es zählt direkt unter einem Glasdach 600 Sitzplätze und soll 3 bis 3,5 Mio. € Jahresumsatz holen. Er und seine Mannschaft bereiten sich schon jetzt auf die Wiedereröffnung eines Flaggschiff-Umbaus vor. Im Münchener Oberpollinger, dem größten Kaufhaus der Bayern-Metropole, entsteht in einigen Monaten in der 5. Etage - mit Dachterrasse und Blick auf die Alpen - ein neues Restaurant, das inklusive Casino 800 Sitzplätze haben wird.



Während KarstadtQuelle fürs 1. Halbjahr 2005 signifikant niedrigere Umsätze berichtet als im selben Vorjahreszeitraum, ist die Erlössituation in der Gastronomie auf bestehenden Flächen auf einem ±0-Niveau.



Der Konzern erzielte im Jahr 2004 mit Karstadt-Restaurants, Le Buffet und Starbucks (bis November) insgesamt 247,7 Mio. € Umsatz an insgesamt 216 Standorten.



www.karstadt.de

stats